Donnerstag, 20. November 2014

Essenspaket zum Geburtstag von M. (eingemachte Salate und Soßen, Kräutersalz, Nussschnecken und Apfelbrot)


Da sich mein Freund M. als Hobbykoch und Liebhaber von Erzeugnissen aus dem eigenen Garten über sämtliche kulinarische Köstlichkeiten sehr freut, haben wir ihm im bereits im letzten Jahr eine Mischung verschiedener Delikatessen aus dem Feinkostladen geschenkt.

Dieses Jahr sammelte ich über den Sommer hinweg schon meine Geschenke für ihn, indem ich immer, wenn wir daheim etwas Gemüse einmachten, schon vorsorglich ein Glas für M. abzweigte.

Zucchinisalat 
Zucchinisoße 2 Gläser für insgesamt 4 Portionen
Kräutersalz
Bohnensalat 


Auch wenn M. am Wochenende feierte, sollte er am Tag seines Geburtstags nicht leer ausgehen, weshalb ich Apfelbrot für ihn gebacken habe. Ein ähnliches Rezept hatte ich vor kurzem im Rezepteordner meiner Mama entdeckt, die es wohl noch nie ausprobiert hatte.

Es klang aber sehr lecker und wir waren im Nachhinein positiv überrascht, wie saftig das süße Brot war. Einerseits war das natürlich die Wirkung der vielen Rosinen, der Äpfel im Teig und andererseits des Zuckergusses, der von oben in den Kuchen sickerte. Apfelbrot ist nicht so übermäßig süß, vor allem, wenn man keine Glasur darauf streicht. Es ist also ein perfekter Snack für zwischendurch.

V. hatte die Bananenkekse aus meiner Backmischung für H. "freestyle" nachgemacht mit allem, was sie in der Küche hatte. Die fehlenden Eier wurden hier durch Joghurt ersetzt und es kamen noch Kokosflocken hinzu. Die Experimentiermeisterin hatte damit quasi eine neue, sehr leckere Kekssorte geschaffen!

Apfelbrot

500g (ca. 3) Äpfel
175g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
eine Messerspitze Nelkengewürz, Spekulatiusgewürz, Kardamom
1 TL Zimt
250g Rosinen
100g gemahlene Haselnüsse (oder Mandeln)
1 TL Kakao
50ml Rum
Zitronenaroma
Zitronensaft
300g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Zunächst schält man die Äpfel und raspelt sie, dann lässt man sie mitsamt Gewürzen, Zucker und Nüssen über Nacht ziehen. Wenn man dafür keine Zeit hat, vermischt man diese mit Mehl und Backpulver und gibt so viel Zitronensaft hinzu, wie benötigt wird, damit der Teig schön weich wird. Dieser wird dann in eine Kastenform gefüllt und bei 200°C ca. 90 Minuten. Damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird, sollte man relativ bald Alufolie darüberstülpen und immer mal wieder testen, ob noch Teig schon fest ist. 



Zur richtigen Feier wurde natürlich noch einmal fleißig gebacken und verspeist. Mein Anteil waren diesmal Nussschnecken. H. hatte Käsekuchen gebacken, von V. wurden mit verschiedenen Kernen bestreute Laugenbällchen mitgebracht und das Geburtstagskind selbst bereitete Blätterteigschnecken mit Schmand und Schinkenstücken und Blätterteigtaschen mit Zucchinifüllung zu. Natürlich durfte auch sein berühmtes Tiramisu nicht fehlen!


Nussschnecken 
 
Teig:
500g Mehl
1 Würfel Frischhefe
1 Prise Salz
75g Butter, zerlassen
75g Zucker
125ml Milch
3-4 EL Rum

Füllung (adaptiert von hier):
200g Marzipan
200g gemahlenen Haselnüsse
50g Zucker
100g Puderzucker
100ml Milch

Puderzucker, Zitronensaft

Zunächst bereitet man aus den Teigzutaten einen Hefeteig zu, den man ca. 1 Stunde gehen lässt. Danach rollt man ihn auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck aus. Nun werden die Zutaten für die Füllung verrührt und das Rechteck damit bestrichen. Einer der Längsränder wird 2 cm ausgespart, so hält die Teigrolle nachher besser. Dann wird der Teig von der bis zum Rand bestrichenen Längsseite her aufgerollt. Diese schneidet man nun in ca. 2cm dicke Scheiben, die man auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gibt und noch einmal gehen lässt, bis der Ofen auf 200°C vorgeheizt ist. Darin werden sie nun 15-20 Minuten gebacken und nach dem Abkühlen mit Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft bestrichen.



Durch die viele Füllung sind die Nussschnecken sehr saftig geworden und das Marzipan verleiht dem Gebäck noch eine besondere Note!


Nicht nur kulinarisch wurde es ein sehr vielseitiger und interessanter Abend und wir hatten viel Spaß miteinander!




Der Weg zur Feier war schon etwas Besonderes, denn als mir beim Planen der Route auffiel, dass ich an die 100 Höhenmeter zu überwinden hatte, dachte ich mir noch nichts dabei. Das ist ja auch eine relativ abstrakte Zahl und hört sich nicht schlimm an, finde ich. Als der Berg gefühlt endlos lange war und jede meiner Fragen an V., ob wir denn schon bald da seien, mit "Nein." beantwortet wurde, bekam ich die Höhenmeter doch deutlich zu spüren.

Denn diese sind wohl nicht zu unterschätzen, wenn man hinten im Korb in Glas gefüllte eingemachte Leckereien dabei hat sowie Nussschnecken im Rucksack (die nach der Fahrt natürlich nicht mehr so hübsch aussahen ;-)). Das Positive daran? Mitten in der Nacht auf der Heimfahrt ging es dann nur noch bergab und der schöne Abend war es natürlich allemal wert! ;-)

An der Tatsache, dass auch von anderen Gästen Feinkostspezialitäten wie Kürbiskernpesto oder Pistazienöl geschenkt wurden und an seiner Begeisterung (er bemerkte tatsächlich die Verpackung!!) wurde ich in meiner Geschenkewahl bestätigt. ;-)

Und die süßen Leckereien sind mein Beitrag zum Sweet Treat Sunday

Kommentare:

  1. Mmmhhh, Apfelbrot klingt köstlich!
    Tolle Geschenke, das glaube ich gern dass der Beschenkte sich gefreut hat :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Danny,
      dankeschön! Das fand ich auch, vor allem war es einmal etwas Neues. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. Herzlichen Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog Frisch Verliebt. Ich habe dir dort auch geantwortet. Deine Nussschnecken klingen wirklich köstlich. Nur so viel sei dir schon einmal verraten: Schon ganz bald, gibt's bei mir auch essbare Schneckchen auf dem Blog. Nur nicht in süß, sondern herzhaft. Mmmh...Ich freue mich schon. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      sehr gerne! Oh, herzhafte Schnecken mag ich sehr gerne, die kann man so schön als Snack für zwischendurch einpacken. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  3. das sieht alles soooo lecker aus!!! danke für die tollen bilder!!! einen schönen abend wünscht angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angie,
      dankeschön! Sehr gerne. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  4. Ohhh, was für ein Geschlemme, da bekomme ich doch zur später Stund nochmal Hunger...
    Was für tolle Sachen da gezaubert wurden, hmmm!
    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      dankeschön! Das freut mich!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  5. So viele leckere Sachen... Sehr liebevolle Geschenke

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Freut mich, wenn sie dir gefallen. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  6. Oh Wahnsinn! Soviele Leckereien - da weiß man ja gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll...
    Dein Apfelbrot mit Zuckerperlen sieht sehr sehr lecker aus - muss ich mir gleich mal auf die große Liste setzen!

    GLG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      dankeschön! Das freut mich!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen