Samstag, 15. Dezember 2018

Herzhafter Blätterteig in weihnachtlichen Variationen

Immer mal wieder gibt es bei mir zum Abendessen herzhaftes Blätterteiggebäck. Diesmal probierte ich einige weihnachtliche Motive aus.


So gab es Weihnachtsbäume in 2 Varianten und dazu ein Buch in Form von verschiedenen übereinandergelegten Teigplatten.


Die Mini-Würstchen-Pizza ist nun weniger weihnachtlich, aber der mit Blätterteig eingepackte Camembert als "Geschenk" durchaus. So bedeckte ich einfach frischen Camembert mit dem Teig und formte eine Schleife dazu. Frisch aus dem Ofen ist das Innere schön geschmolzen und man kann z.B. Croûtons oder Brotstückchen dippen.

Für die Mini-Pizza schneidet man eine runde Teigplatte aus und legt ca. 1cm nach innen verlagert einen Kranz aus Cabanossi. Darüber wird nun der Teigrand gestülpt. Nun werden die Cabanossi halbiert, sodass aber der Teigboden darunter noch ganz bleibt und umgedreht, sodass man jeweils die Hälften sieht. In die Mitte kommt noch etwas Tomatenmark, Käse und eine Olive.

Sämtliches Gebäck wird ca. 15-20 Minuten bei 180°C gebacken.

Dienstag, 11. Dezember 2018

Ideen für selbstgebastelten Christbaumschmuck


Immer wieder stoßen wir beim Durchforsten der Weihnachtsdekoration auf selbstgebastelten Christbaumschmuck, teilweise aus unserer Kindheit, und teilweise von den Frauen des hiesigen Frauenbunds gebastelt (der Unterschied ist natürlich klar erkennbar).

Sehr gut geeignet für Kinder ist der Papierstern, für den man eigentlich nur verschieden große Sterne aus gerilltem und goldenem Bastelpapier ausschneiden und aufeinander kleben muss.

Für die etwas Größeren (wegen der benötigten Heißklebepistole) kann man aus Zapfen diese Sterne basteln. Die Zacken bestehen aus den einzelnen Zapfenteilen, die weiß bemalt und am Rand mit etwas Rosa eingefärbt worden waren. Diese werden dann wie Blüten aufeinandergeklebt und im Zentrum mit Samen verziert.


Vom Frauenbund wurde diese Kugel sorgsam verziert und bestickt.



Auch Engel kann man gut selbst basteln. Hierfür braucht man natürlich etwas Engelshaar, ein wenig Stoff und Holzkugeln für Gesicht und Hände.

Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday!

Samstag, 8. Dezember 2018

Bauernbrot-Plätzchen


Obwohl ich nur eine kleine Menge dieser nussigen Plätzchen zubereitete, wurde von sämtlichen Gästen immer wieder davon dekostet und entsprechend gelobt, sodass ich sie bestimmt im nächsten Jahr wieder machen werde.


Bauernbrot-Plätzchen (Rezept adaptiert von hier)

1 Ei, getrennt
50g Zartbitterschokolade, klein gerieben
50g Puderzucker
1/2 TL Milch
1/2 TL Zimt
85g gemahlene Haselnüsse
1 EL Mehl

ca. 30g Puderzucker

Zunächst Puderzucker mit Milch, Zimt und dem Eigelb schaumig schlagen. Dann das Eiweiß steif schlagen, und die restlichen Zutaten unterheben. Nun den Teig zu Kugeln formen, den restlichen Puderzucker sieben und die Kugeln darin wälzen. Sie werden ca. 20 Minuten bei 180°C gebacken.

Dienstag, 4. Dezember 2018

Weihnachtliche Gestecke im Tontopf

Immer wieder hat meine Mama über die letzten Jahre zum Beispiel bei Weihnachtsfeiern kleine Gestecke im Tontopf geschenkt bekommen. Ich habe mich davon auch schon mehrmals inspirieren lassen und ihr selbst ein solches Gesteck geschenkt.





Gebastelt sind diese Gestecke sehr schnell: Man füllt einen Tontopf mit zerknülltem Zeitungspapier oder Steckschwamm, bedeckt die Oberflläche mit etwas Moos, steckt die kleinen Geschenke, eine Kugel und allerlei Fichtenzweige dazwischen fest und befestigt lange Zimtstangen, golden besprühte Beeren und golden besprühte Zapfen dazwischen Wer mag kann auch noch mit etwas Engelshaar in gold-rot zusätzlich dekorieren.



Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday!

Samstag, 1. Dezember 2018

Krautsuppe

Eines meiner liebsten Herbstgerichte ist Krautsuppe. Ein richtiges Rezept gibt es nicht, und so wie es meine Mama nach Gefühl macht, habe ich das ebenso übernommen. Ich mache immer einen großen Topf und esse über eine ganze Woche immer mal wieder die wärmende Suppe.

Krautsuppe

Weißkraut
Öl
Mehl
Weinwürziger Essig hell
1 Lorbeerblatt
Salz
Kümmel

Kraut klein schneiden und in Wasser mit etwas Kümmel mit 1 Lorbeerblatt kochen, bis es weich ist. Währenddessen eine dunkle  Einbrenne machen (Fett in einer Pfanne bodenbedeckend heiß werden lassen, Mehl dazugeben und ständig umrühren bis das Mehl dunkelbraun wird (Achtung, brennt leicht an!), wenn das Mehl dunkelbraun ist, Wasser aufgießen und ständig umrühren, die Einbrenne wird nun fest). Dann die Einbrenne mit einem Sieb in die köchelnde Krautsuppe einrühren und mit Salz und Essig abschmecken.

Donnerstag, 29. November 2018

Linzer Kekse








Wenn ich mir etwas Gutes tun will und an einer Bäckerei vorbeilaufe, dann kaufe ich immerdasselbe Gebäck und stets etwas, was ich selbst (leider) so gut nicht hinkriege. Linzer Kekse sind eines davon. Tatsächlich habe ich diese auch noch nie selbst gebacken, weshalb ich sie nun doch einmal ausprobierte.

Als Grundteig verwendete ich diesen Plätzchenteig.

Man muss nur 2 Kreise ausstechen, aus einem nochmals ein Herz und nach dem Backen die Unterseite mit Marmelade bestreichen (am liebsten Erdbeermarmelade), die Kekse zusammensetzen und mit Puderzucker bestreuen.

Dienstag, 27. November 2018

Adventskalender als Stadthaus


Letztens machte ich spontan bei einem Bastelkurs zum Thema Adventskalender mit. Auch wenn ich selbst schon viele verschiedene Designs ausprobiert habe, so bekommt man in einem Kurs doch noch einmal neue Inspiration. So gab es verschiedenste Holzgerüste, aber auch Vorlagen für Papier-Adventskalender oder welche mit Streichholzschachteln.

Spontan gestaltete ich ein Stadthaus für meine eigene Wohnung. Die Adventskalender für meine Schwestern hatte ich bereits fertig und so darf ich diesen selbst behalten. Zu bunt wollte ich es dann auch nicht haben und so wählte ich als Grundlage Grau und Bronze für die Türchen bzw. Fenster des Hauses. Die Zahlen sind aus Holz und wurden im Nachhinein aufgeklebt. Das Dach besteht aus bedrucktem Fotokarton.

Es war auch total entspannend, mal 2,5 Stunden lang nichts Anderes zu tun zu haben, als nur das Häuschen zu bemalen und zu verzieren. Praktisch war auch, dass wir uns bzgl. Material im ganzen Bastelladen bedienen konnten, im Nachhinein wurde dann einfach abgerechnet, was man verwendet hat. Den Adventskalender darf Monsieur nun für mich befüllen. ;-)

Ab damit zum Creadienstag!

Samstag, 24. November 2018

Vegane Zimtsterne

Nachdem meine Schwester zum ersten Mal vegane Zimtsterne gebacken hat, war ich anfangs ein wenig skeptisch, weil ich dachte, dass man das fehlende Eiweiß doch herausschmecken müsste. Aber diese sind tatsächlich so lecker, dass wir wohl noch eine zweite Ladung backen werden!

Vegane Zimtsterne (Rezept adaptiert von hier)

Teig:
50g Puderzucker
1 TL Zimt
2 EL Wasser
1/2 TL Zitronensaft
38g gemahlene Mandeln
50g gemahlene Haselnüsse
1/2 TL abgeriebene Orangenschale

Guss: Puderzucker, Wasser, Zimt

Zunächst sämtliche Zutaten zu einem Teig verkneten, ausrollen und Sterne ausstechen. Diese bei Zimmertemperatur ca. 4 Stunden trocknen lassen. Dann die Sterne ca. 3-5 Minuten (nicht zu lange, sonst werden sie zu trocken) bei 250°C backen. Nach dem Abkühlen einen dickflüssigen Zuckerguss herstellen, die Sterne damit bestreichen und gut trocknen lassen.

Dienstag, 20. November 2018

Adventskalender in Pastellfarben als Blütenmeer

Für den Adventskalender meiner Schwester wurde ich diesmal mitten im Bastelgeschäft durch schönstes Seidenpapier inspiriert und beschloss, nach dem Motto der japanischen Kirschblüte ein Paket aus lauter in Pastellfarben bedruckten blumigen Päckchen zu versenden.



Jedes Päckchen an sich sieht dadurch richtig schön aus, wie eine kleine Gartenoase mit verschiedensten Blumen.


Dazu besorgte ich roséfarbenes Tape zum Verpacken. An Geschenken freut sie sich über Pflegeartikel in Probiergröße immer am meisten, weshalb ich hier großzügig einkaufte, ansonsten Gummibärchen aus dem Gummibärchenladen und frische Pralinen.


Da sie mir meist berichtet, dass sie gar nicht jeden Tag ein Päckchen öffnet, sondern nur alle paar Tage, damit sie längere Zeit Überraschungsfreude hat, packe ich für sie immer nur länger haltbare Geschenke ein.

Ab damit zum Creadienstag!

Samstag, 17. November 2018

Bären-Brötchen und Brötchen in der Tasse


Weil es eben auch nicht mehr Aufwand ist, dem Brötchenteig mal eine besondere Form zu geben, probiere ich immer wieder verschiedene Formen und Motive aus. 
 
Tiere sind hier natürlich willkommene Motive und vor allem kleine Bärchen sind aus Teig schnell geformt. Noch schnell mit Rosinen, Cranberries oder auch Nelken ein Gesicht geformt, mit etwas Milch oder Wasser bestrichen und fertig ist das Bärchen – so sind Kinder von selbstgebackenen Frühstücksbrötchen bestimmt noch begeisterter! 

Auch in der Tasse kann man Brötchen backen und im Nachhinein mit Zuckerschrift ganz einfach als Bärchen verzieren.

Mein Rezept für süße Brötchen befindet sich hier

Donnerstag, 15. November 2018

Quarkschnitten mit Kirschfüllung


Für die Hochzeit meiner lieben Freundin V. durfte ich einen Kuchen zum Buffet beisteuern. Die einzige Bedingung war, dass aufgrund der Allergie des Bräutigams keine Nüsse enthalten sind. Außerdem sollte der Kuchen die dreistündige Fahrt heil überstehen, sodass eine Torte schon mal nicht infrage kam.

Deshalb entschied ich mich für Quarkschnitten mit Kirschfüllung. Die Menge ist für ein Blech gedacht, ich habe die Hälfte der Menge für eine Springform verwendet und 1 Tag später erneut denselben Kuchen gebacken und den Arbeitskollegen mitgebracht.

Quarkschnitten mit Sauerkirsch-Füllung (16 Stücke)

250g Margarine
160g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
50g Schokoraspeln
1 TL Rum
350g Mehl
1 Packung Schokopuddingpulver
2 EL Kakao
1 TL Zimt
1/2 TL Backpulver
500g Quark
3 Becher saure Sahne (à 150g)
3 Päckchen Vanillepuddingpulver
140g Zucker
1 Glas Sauerkirschen (720g)

Puderzucker zum Bestreuen

Margarine, Zucker, Salz und Eier schaumig schlagen, Schokoraspeln und Rum unterrühren. Mehl mti Schokoladenpuddingpulver, Kakao, Zimt und Backpulver sieben und unter die Eiermasse rühren. Für die Füllung Quark, saure Sahne, 1 Päckchen Vanillepuddingpulver und 100g Zucker verrühren. Sauerkirschen abtropfen lassen, Saft auffangen. Aus de Kirschsaft mit restlichem Zucker und Puddingpulver einen Pudding kochen und die Kirschen unterrühren. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein tiefes Backblech mit Backpapier belegen, die Hälfte des Teigs darauf streichen, erst Kirsch-, dann Quarkmasse darüber verteilen. Den restlichen Teig in "Flecken" darübergeben und bei 180°C ca. 45 Minuten backen. Den Kuchen auskühlen lassen, in Stücke schneiden und mit Puderzucker bestreut servieren. Nach Wunsch Schlagsahne dazureichen.

Dienstag, 13. November 2018

Adventskalender in Schwarz-Weiß und Füllungsideen zum Selbermachen

Für meine kleine Schwester musste ich dieses Jahr etwas improvisieren, weil der Adventskalender ja als Paket an sie versandt werden musste, dennoch aber in ihrer kleinen Studentenwohnung stylisch aussehen sollte.


Deshalb entschied ich mich für ein Design in schwarz-weiß, denn das passt zu allem. Sämtlicher Inhalt sollte für sie vegan sein, da sie sich teilweise vegan ernährt. So besorgte ich eine Mischung aus verschiedensten veganen Gummibärchen aus dem Gummibärchenladen und ansonsten Pflegeprodukte (Duschgel, Gesichtsmaske etc), getrocknete Apfelringe, selbstgemachte heiße-Schokolade-Pralinen etc.


Für die Verpackung druckte ich einfach schwarz-weiß-gemusterte Free printables (Polka-dots, Streifen, Sterne) aus und verpackte damit die Päckchen. Befestigt wurden sie mit bronzefarbenem Tape.


Um jedes Päckchen band ich eine schwarz-weiße Kordel, sodass man diese alle an einen Kleiderbügel hängen kann. Versandt werden die Päckchen dann ohne Kleiderbügel und sie darf es selbst nochmals aufhängen.

Hier noch eine Liste sämtlicher last-minute-Adventskalender-Füllideen zum Selbermachen:

Adventskalender und selbstgemachte Füllideen (Heiße-Schokolade-Pralinen in Form von Schäfchen und Schokobon-Aufstrich) vom vorletzten Jahr
Adventskalender und selbstgemachte Füllideen (Pralinen, Plätzchen, heiße Schokolade) vor 4 Jahren
Adventskalender und selbstgemachte Füllideen (Schoko-Crossies, Knuspermüsli mit Cranberries, Schoko-Knusper-Müsli) vom vorvorletzten Jahr.
Selbstgemachte Schokotafeln hier
Kräutersalz, Kräutermischungen und selbst gemachte Teesorten hier
Rosen-Salz und Rosen-Zucker hier
Lavendel-Salz und Lavendel-Zucker hier
Süßes Sushi hier
S'mores Päckchen hier
Duftsäckchen hier
Eingemachte Soßen und Salate (Männer mögen oft herzhafte Kleinigkeiten) hier
Kleine Marmeladengläschen (Apfel-Holunder-Gelee, Tomatenmarmelade, Rhabarber-Konfitüre, Apfel-Birnen-Konfitüre mit Trockenfrüchten,Weintrauben-Vanille-Gelee, Pomelo-Gelee, Kürbis-Apfel-Konfitüre)
Selbstgemachte Balsamicocreme hier
Toffifee-Aufstrich und Trüffelpralinencreme hier
Kinderschokolade- und Oreoaufstrich hier
Milkakuchen im Glas und Zimtschnecken-Müsli hier
Lavendelküchlein im Glas hier
Selbstgemachte Müsliriegel hier
Kinderschokolade-Cappuccinopulver und Yogurette-Cappuccinopulver hier 
Orangen-Handpeeling hier
Marzipanmilch hier
Kerzen in Muschelschalen hier
Selbstgemachte Teesorten hier
Energy Balls hier und hier
Schokoladentafeln hier und hier
Chai-Kekse hier
Bananen-Mango-Gojibeeren-Konfitüre hier
Fruchtschnitten hier
Mandarinen-Gelee hier
Kürbiskernpralinen hier
Teebeutel-Kekse hier
Schoko-Plätzchen hier
Marzipankartoffeln hier
Marzipan-Busserl hier
Gebrannte Walnüsse hier
Gewürzmandeln hier
Heiße-Schokolade-Praline mit Chai und Limette hier
Selbstgemache Müsliriegel in 3 Variationen hier
Schokoladentrüffel hier

Ab damit zum Creadienstag!