Dienstag, 5. April 2016

Diy: Allerlei Tiere, Segelschiffe und Handspiegel aus Muscheln


Im letzten Sommer veranstaltete ich nach der ersten Schnitzeljagd, von der meine Cousins und meine Schwester recht begeistert waren, noch eine weitere, die ich dann als Schatzsuche gestaltete. So erzählte ich einfach die Geschichte vom Wassermann, der immer am Ende des Sommers die weite Reise auf sich nimmt und seine unzähligen Schätze in sein Winterquartier bringt.

Nun war es also an sämtlichen Mitstreitern, die paar Schätze, die er auf dem Weg "verloren" hatte, zu entdecken und so den Weg zu finden.


Natürlich sollten die Schätze zum Thema passen und so bastelte ich am Abend zuvor (heimlich natürlich) sämtliche Tiere und Motive, die mir einfielen, aus den Muscheln, die wir während vieler gemeinsamen Urlaube zusammen gesammelt hatten.

Auf die Idee brachte mich eigentlich meine Schwiegermama, weil sie Muscheln zubereitet hatte und mir danach die Muschelschalen zum Basteln schenkte. Tatsächlich bastelte ich auch weitere Schätze aus Treibholz, aber diese werde ich ein anderes Mal zeigen. ;-)

Am einfachsten war natürlich die Muscheln mit einer Perle zu verzieren, aber wenn man dies so auf einen Stein mitten im Teich legt, wirkt diese doch sehr reizvoll, wenn man sie entdeckt.

Nun gibt es natürlich unzählige Tiere, die man aus Muscheln formen kann und wenn man einmal dabei ist, schafft man an so einem Abend unheimlich viel.



Ganz schnell gemacht sind die Fische und die Schildkröte.



Ein wenig länger dauert es, bis man für die Eule und Libelle die passenden Muscheln zusammengesucht hat.



Für die Taube brauchte ich am längsten, einfach weil man erst planen muss, wie man welche Muschel anordnet.

Etwas kniffliger sind die Segelschiffe, weil sie vor allem auch stabil sein müssen. Diese Stabilität ist durch die Holzspieße schon ein wenig garantiert, aber trotzdem muss man darauf achten, dass sie nicht zu "schief" zusammengeklebt sind, sonst kippt das Schiff einfach um. Das Gute ist, dass man hier noch viel korrigieren kann, bis der Heißkleber getrocknet ist und dann einfach nur Abwarten und Festhalten muss, bis alles fest ist.

Hier entstanden ein dunkles Piratenschiff  und ein weißes Segelschiff.



Am Ende der Schatzsuche bekam jeder einen ganz besonderen Schatz, die beiden Jungs jeweils Klangspiele aus Treibholz und meine Schwester einen selbst gebastelten Handspiegel, mit allerlei kleinsten Muscheln reich verziert. Dieser dauerte natürlich ein bisschen länger als die kleinen Figuren, weil man die kleinen Muscheln erst einmal in ihrer Anzahl zusammenfinden muss, aber eigentlich war auch dieser relativ zügig gemacht.

Ich verwendete dafür eine große Muschelschale, einen kleinen Spiegel und als Griff ein Stück Laubsägenholz, das ich mit der Heißklebepistole stabil an der großen Muschelschale festklebte. Dann wurde der Spiegel in die Muschelschale geklebt und sämtliche Ränder sowie der gesamte Griff vorne und hinten mit lauter kleinen Muscheln beklebt. Durch die Detailarbeit gefiel mir der Spiegel sofort und auch meine Schwester mochte ihn sehr gerne.

Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday!

Kommentare:

  1. Die Libelle und die Eule sind meine Lieblinge! Deine Kunstwerke sind was richtig Besonderes! Danke fürs Zeigen!Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ich bin gerade völlig fasziniert! Man sind die Figuren schön!
    Du bist eine richtige Künstlerin. Die Eule, des Hühnchen. Irre.
    Die Schiffe sehn für mich aus wie Kerzenleuchter, was sie nicht weniger reizvoll macht!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn! Das sieht toll aus! Danke für die Inspiration, jetzt weiß ich endlich was ich mit den ganzen "Fundstücken" meiner Kinder machen kann :-)
    Liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
  4. Wenn das nicht eine wundersam märchenhafte Schatzsuche war! Das klingt dermaßen schön, da hätte ich wohl gerne mitgemacht. LG mila

    AntwortenLöschen