Donnerstag, 30. März 2017

Selbstgemachte Schokoladentafeln (mit Karamell, getrockneten Früchten und Mandeln)


Immer, wenn wir keine Süßigkeiten, die ich gerne mag, zu Hause haben oder ich keine Lust zum Einkaufen habe, schmelze ich einfach etwas Schokolade und gestalte meine Schokoriegel fest. 100g Schokolade reichen hier gut für 3 Riegel, weil ich sie ohnehin nicht so dick haben möchte. Dabei gestalte ich jede Schokoladentafel mit einer eigenen Geschmacksrichtung und zusätzlichen Verzierungen.

Die erste Tafel bestreute ich mit gehacktem Karamellbonbon, etwas Glitzerstreusel und Sesam.

Die zweite Tafel bestreue ich mit klein geschnittener getrockneter Erdbeere, Gojibeeren und bunten Streuseln.

Die dritte Tafel wurde mit Rosinen, gehackten Mandeln und Zuckersternen verzert.

Mit so viel zusätzlichen Köstlichkeiten und verhältnismäßig weniger Schokolade schmecken mir diese Tafeln viel besser als die Gekauften.

Mittwoch, 29. März 2017

Unser Osterstrauß und Frühlingsgarten





Jedes Jahr bestaune ich wieder unseren Osterstrauß mit seinen vielen selbstgebastelten und selbstbemalten Eiern, von denen Jedes absolut einzigartig ist.




Gerne mag ich auch die bestickten Ostereier, die ich einmal von meiner Oma bekommen habe.




Zwischen den vielen mit Borten, Blüten und Schleifen verzierten Prachtstücken werde ich mich ohnehin nie entscheiden können, aber auch die bemalten Eier mit Frühlingsmotiven betrachte ich sehr gerne.




Nicht nur im Haus sondern auch im Garten herrscht bereits Frühlingsstimmung und überall gibt es Blüten zu entdecken.


Diese rostige Blüte mit Tonkugel als Teelicht schenkte ich meiner Mama zu Weihnachten und wird zu dieser Zeit auch abends mit einem Teelicht beleuchtet. Aber als unbeleuchtete Blüte schmückt sie unseren Garten das ganze Jahr über.





Mit unserer Osterdeko mache ich mit bei der Blogparty "Osterliebe" von Liebe und Kochen!

Montag, 27. März 2017

Reise nach Belgien: Lüttich


Vor einer Weile war ich eine Woche meine Schwester in Belgien besuchen. Wir nutzten diese Woche, um uns jeden Tag eine andere Stadt anzusehen. Da jede Stadt für sich einzigartig war, werde ich trotzdem über jeden Trip einzeln berichten.

Für die Reise benutzte ich einen 7-Tages-Interrailpass und wir besichtigten Lüttich, Brüssel, Ostende, Brügge, Antwerpen, Rotterdam und Luxemburg.




Zuallererst besichtigten wir Lüttich, denn dort lebt meine Schwester momentan. Hierbei hatten wir einen wirklich sonnigen (und im Vergleich zu Deutschland zur dieser Zeit) sehr milden Tag.

Wir spazierten durch die Gassen und die gefühlt undendlich lange Treppe zum Aussichtspunkt hoch. Von dieser war ich total begeistert - nicht nur die Aussicht war grandios, sondern auch die angrenzenden Häuser gefielen mir sehr.


Kaum zu glauben, dass die Bewohner regelmäßig die Stufen hochsteigen. ;-) Vom Aussichtspunkt mit tollen Mauerresten im Hintergrund hatte man einen weiten Blick über die Stadt (und eine kleine Schafherde am Hang).


Die Kathedrale mochte ich von Anfang an sehr, weil sie durch die bunten Fenster sehr meditativ wirkte.




Natürlich waren Lütticher Waffeln ein Muss - und wie erwartet sehr, sehr lecker!




Für die gesamte Reise bereitete ich immer wieder abends den Proviant für den nächsten Tag vor (z.B. Minipizzas, Apfel-Zimt-Scones, Schoko-Scones, Gemüsesuppe für abends). So kam uns die Reise wirklich sehr günstig!

Sonntag, 26. März 2017

Risotto mit Austernpilzen


Meistens weiß ich vor dem Wocheneinkauf gar nicht so genau, was im Einkaufskorb landen wird und somit die Woche drauf verarbeitet und verspeist wird. Ich lasse mich dann einfach von der Auswahl am Markt oder in der Gemüseabteilung inspirieren und so entstehen daraus das Sonntagsmenü und die für die Woche vorgekochten Speisen.

Diesen Sonntag gibt es also Risotto mit Austernpilzen, weil ich diese spontan beim Samstagseinkauf entdeckt hatte. ;-)


Risotto mit Austernpilzen

250g Risottoreis
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
ca. 500ml Gemüsebrühe
100ml Weißwein (ersatzweise Gemüsebrühe)
250g Austernpilze
Butter
Salz, Pfeffer

Zunächst die Knoblauchzehe schälen und klein hacken sowie die Austernpilze waschen und bereitstellen. Die Knoblauchstückchen in einem Topf in der geschmolzenen Butter anbraten, dazu die Risottoreiskörner geben und gut Rühren, bis sie leicht glasig werden. Nach und nach mit der Gemüsebrühe und dem Weißwein ablöschen, dabei stetig Rühren (ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen). Kurz vor Ende der Garzeit die Austernpilze in etwas geschmolzener Butter anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. um Schluss die Pilze (gerne mit frischen Kräutern) auf das Risotto geben. 

Banner Risotto

Mit diesem Rezept mache ich mit beim Blogevent von Lecker & co, Schlemmerkatze und Lecker muss es sein!

Donnerstag, 23. März 2017

Frühstück: Spiegelei im Brötchen gebacken


Besonders schön serviert ist das morgendliche Frühstücksei als Spiegelei in einer Brötchenhälfte, zusammen mit Schinken-, Paprika- und Käsestückchen .


Hierfür höhlt man das Brötchen aus, schlägt ein Ei hinein, würzt dieses mit Salz und Pfeffer, streut die Schinken-, Paprika- und Käsewürfel darüber und bäckt es bei 200°C, bis das Spiegelei durch und das Brötchen kross ist (ca. 10-20 Minuten je nach Ei- und Brötchengröße, daher immer mal nachschauen).

Dieses servierte ich mit frisch gepresstem Orangensaft. 

Dienstag, 21. März 2017

Verziertes Fotoalbum zum Geburtstag


Anfang des Jahres war ich eine Woche lang meine Schwester besuchen, die momentan in Belgien lebt. Über diese Woche lernten wir insgesamt 7 Städte kennen (Lüttich, Ostende, Brügge, Brüssel, Antwerpen, Rotterdam und Luxemburg), die teilweise unterschiedlicher nicht sein könnten, weshalb ich mich jeder Stadt mit einem eigenen Post widmen werde. ;-) 

Nun hatte meine Schwester Ende Februar Geburtstag und ich wollte ihr gerade nach dieser tollen Reise etwas Persönliches schenken. 

So besorgte ich ein schwarzes Fotoalbum (weil hier die Fotos immer noch besser zur Geltung kommen, wie ich finde), ein Set mit verschiedensten bunten Karten, das eigentlich zum Gestalten eines Scrapbooks gedacht ist, eine aufklappbare Geburtstagskarte, metallicfarbenen Stift und begann, ein Album über diese Reise zu gestalten. 

Hierfür wählte ich meine Lieblingsfotos des Trips aus und verteilte dazwischen die bunten Karten. Zum Verzieren wählte ich Tape und die Lücken zwischen den Bildern füllte ich mit Lieblingszitaten, Versen und vor allem einer großen Anzahl an Songtexten. 

Schon öfter ging es mir so, dass ich ein Zitat las, das mir sehr gefiel und dann dadurch erst auf den Song stieß. So wählte ich viele verschiedene Künstler/Songs aus und wenn ihr ein Zitat besonders gut gefällt kann sie sich den passenden Song dazu ebenfalls anhören (natürlich sind einige Zitate von Lieblingssongs dabei ;-)). 

Diese Idee entstand eigentlich aus einer Not: Ich hatte von dem Trip zwar schon ein paar Portraits von ihr bekommen, aber bei weitem nicht genug und Menschen auf Fotos hauchen so einem Album doch immer mehr Leben ein. 

Deshalb versuchte ich durch die Verzierungen, Kärtchen und Zitate, das Album ein wenig mehr zum "darin Stöbern" zu gestalten. 

Das ist mir zum Glück gelungen, denn sie hat sich sehr darüber gefreut.

Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Miss Red Fox, Crealopee!