Freitag, 13. Dezember 2019

Basteln mit Kindern: Weihnachtliches Teelicht aus Weckglas




Wenn man ganz schnell und einfach (und ohne ein Chaos anzurichten) ein weihnachtliches Teelicht gestalten will, braucht man einfach nur ein Weckglas und einen silberfarbenen Küchenschwamm. Dieser wird nun auseinandergezogen und über das Weckglas gestülpt, sodass er ihm einen Silberschimmer verleiht.


Nun kann man das Teelicht noch mit Kordeln und Sternanhängern verzieren, mit einer Kerze und nach Belieben auch mit duftenden Zimtstangen und Anissternen füllen. Man könnte auch rundherum die silberfarbene Hülle mit kleinen Sternen bekleben - die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday!

Dienstag, 3. Dezember 2019

Diy: Hängender Ast mit German Bells



Als ich zum ersten Mal German Bells als Anhänger gesehen hatte, war ich total begeistert. Ich beschloss sofort, diese nachzubasteln und machte mich gleich an die Arbeit.



Es entstanden 4 German Bells aus schimmderndem Bastelpapier nach dieser Anleitung. Diese verzierte ich noch mit passenden Perlen und benutzte sie anschließend, um die Zimmerdecke meiner Schwester zu dekorieren.





Hierfür befestigte ich einen Ast, den ich am Waldrand gefunden hatte, an ihren Holzbalken and der Decke und hängte die German Bells daran fest.

Das schimmernde Bastelpapier und die Perlen geben der Dekoration etwas Edles und die Glocken sind einfach zu schön anzuschauen!


Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Crealopee!

Dienstag, 26. November 2019

Soljanka

Eine meiner allerliebsten Wohlfühlgerichte wenn es draußen kalt ist, ist eine Soljanka. So gibt es sie selbst an nicht allzu warmen Sommertagen zum Mittagessen und dann gerne für mehrere Tage. ;-)

Soljanka (adaptiert aus Chefkoch "Partyküche"

5 Zwiebeln
200g Salami
200g Jagdwurst
200g Geflügelwurst
200g gewürfelter Schinkenspeck
3 Knoblauchzehen
2 rote und 2 grüne Paprika
150g Tomatenmark
5 Gewürzgurken
etwas Gurkenwasser
1TL Senf
1 Lorbeerblatt
1 L Brühe (mit Brühwürfeln)
Salz
Pfeffer
Chilipulver
200g saure Sahne zum Servieren

Zunächst die Zwiebeln und Knoblauchzehen klein würfeln. Die Wurst ebenfalls klein würfeln. Die Salami beiseitestellen. Den Speck zusammen mit der Wurst (außer Salami) in Öl anbraten. Die Zwiebeln und Knoblauchzehen dazugeben und ebenfalls anbraten. Die Paprika gewürfelt zusammen mit Gurkenscheiben dazugeben. Tomatenmark hinzufügen, etwas Gurkenwasser dazugeben, Senf und das Lorbeerblatt hinzufügen, mit der Brühe aufgießen und ca. 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Mit Chili, Salz und Pfeffer abschmecken und mit saurer Sahne servieren.

Samstag, 23. November 2019

Adventskranz mit Eukalyptus- und Olivenzweigen und Kranz aus Mistelzweigen


Meine Weihnachtsdekoration stammt diesmal aus einem Weihnachtsfloristikkurs veranstaltet durch die VHS und die Floristinnen aus dem Team von Blumenfee Katrin CC*. Der vorweihnachtliche Abend war wie ein Weihnachtstraum für jemanden, der so gerne bastelt, wie ich. Eine Gruppe von Frauen traf sich in einem kuschelig warmen Raum mit Arbeitstischen jeweils mit sämtlichem Zubehör wie Heißklebepistole, Draht etc. Es gab alle möglichen Arten von Zweigen, Blumen, Kerzen, Deko- und Bastelmaterial, die man sich nur vorstellen konnte.


Dazu gab es mehrere Tische auf denen die Floristinnen verschiedenste Gestecke und Kränze vorgebastelt und ausgestellt hatten. Alles davon konnte man nachbasteln und wurde dabei von den Floristinnen tatkräftig unterstützt, während man Kinderpunsch oder Glühwein trank, Plätzchen naschte und zwischendurch auch einfach durch den Raum an den Dekorationen und dem Bastelbehör sowie an den anderen Tischen vorbeischlenderte und sich inspirieren ließ. Nebenbei lief Weihnachtsmusik.
 
Vor dem Kurs war ich etwas müde, weil ich an dem Tag 10 Stunden gearbeitet hatte, aber um 22.00 Uhr war ich wie aufgeblüht. Den Kranz steckte ich aus Olivenzweigen und Eukalyptuszweigen in einen Steckschwamm, der in Wasser getränkt wurde und dann zurück in die Schale gefügt wurde. Dazwischen steckte ich die grünen Früchte sowie die weißen Kerzen und die Dekoration zusammen mit goldenen Schneckenhäusern. Die Eukalyptusblätter duften toll und ich mochte den puristischen Look. Toll fand ich aber, dass es egal ob für alt oder jung, eher puristisch oder ganz modern verschiedenste Gestecke gab.




Weil es so Spaß machte, band ich aus Mistelzweigen noch einen hängenden Kranz, ebenfalls mit goldenen Schneckenhäusern und einem Pfauenauge verziert, das dann unsere Tür zierte.


Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday!
*Werbung, unbezahlt

Dienstag, 19. November 2019

Burgerbrötchen


Burger Brötchen mache ich ganz oft, insbesondere auch dann, wenn ich gar keine Burger zubereite. Denn die Brötchen schmecken relativ neutral, aber leicht süßlich, perfekt also genauso zum Frühstück mit Marmelade bestrichen wie für herzhafte Beläge zur Mittagspause oder zum Abendbrot. 

Burgerbrötchen (Rezept adaptiert von hier)

300g Weizenmehl
200g Roggenmehl
1 EL Salz
35g Zucker
½ Würfel Frischhefe
80g geschmolzene Butter
2 EL Milch
200g Wasser

2 EL Milch
1 Ei

Zunächst aus sämtlichen Zutaten einen glatten Teig herstellen und ca. 1 Stunde gehen lassen. Dann 2 EL Milch mit 1 Ei verrühren und die Burger Buns bestreichen, die Brötchen nochmals gehen lassen und ca. 15-20 min bei 200°C backen.

Freitag, 15. November 2019

Geschenke zum Jobwechsel

Einer unserer langjährigen Kollegen hatte Mitte August seinen Abschied, um heimatnah eine neue Stelle anzutreten. Als Abschied wurde nun vorgeschlagen, dass wir ihm einen Gutschein für einen britischen online-shop schenken könnten. Dieser wirkt relativ chic, was zu C., " einer der letzten echten Gentlemen", der noch dazu sehr gerne shoppen geht und dadurch auch stets sehr gut gekleidet ist, passen könnte.

Da er auch Schokolade sehr gerne mag, besorgte ich noch Pralinen und da es leider überhaupt keine Abschiedskarten gab (diejenigen, die ich fand, waren Trauerkarten ;)), malten wir kurzerhand selbst eine Karte passend zum Gentleman-Thema.

Mittlerweile sind wir natürlich immer noch regelmäßig in Kontakt und ich habe ein Foto von einem wunderschönen Kaschmirschal bekommen, den er sich von dem Gutschein gekauft hat.



Kurz darauf verließ uns ein weiterer Kollege, der ein großer Survival- und Outdoorfan ist, weshalb wir ihm eine neue Taschenlampe besorgten, die er in einem Survival-Magazin gesehen hatte. Für ihn kreierten wir das Geschenk ein wenig anders und tatsächlich hatten wir keinerlei "männliche Verpackungsmaterialien", wie man nur unschwer erkennen kann. B. hat uns dies aber verziehen. Ich werde nie vergessen, wie er mit der Taschenlampe auf die Geschenktüte leuchtete und fassungslos fragte: "Ist da etwa Glitzer drauf?". Da er eine kleine Tochter zu Hause hat, wird das Glitzer bestimmt noch Verwendung finden. ;-) Der Spruch der Karte gefiel mir besonders gut und passt perfekt zu B.

Den beiden wünsche ich in ihrem neuen Arbeitsleben alles Gute!


Dienstag, 12. November 2019

Paprika-Tomaten-Suppe

Suppen aller Art sind ein wunderbares Wohlfühlgericht und werden bei mir in den kälteren Monaten fast wöchentlich serviert.

Paprika-Tomaten-Suppe

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
2 rote Paprika (400g)
125g Tomaten
2 EL Tomatenmark
2-4 TL selbstgemachte Brühe mit 600ml Wasser oder 600ml Gemüsebrühe
25g Schmand
3/4 Becher Schlagsahne
Thymian, Oregano, Basilikum getrocknet
1 TL Salz
1/4 Tl Pfeffer

Zunächst die Zwiebel und Knoblauchzehe klein schneiden und in Olivenöl anbrenten, nun mit den Tomatenstücken, Paprikastücken und Tomatenmark auffüllen und die Brühe hinzugeben. Das Gemüse köcheln lassen, bis es weich ist und anschließend pürieren. Nun die Schlagsahne, Schmand und die Gewürze hinzugeben und abschmecken.

Sonntag, 3. November 2019

Mein Oktober 2019 und Eindrücke aus Madrid




Im Oktober war ich viel auf Reisen, habe dadurch viel erlebt aber tatsächlich Dresden auch ein wenig vermisst. Umso kostbarer denke ich an die Momente mit Freunden, eine wunderschöne beschwipste Dinnerparty zum Beispiel oder der erste Besuch bei A, um mir ihr Baby anzusehen. Ich verbrachte beruflich ein paar Tage in Madrid, wo wir abends auch durch die Stadt spazierten. Am besten gefiel mir die Markthalle San Miguel, wo allerlei Stände mit Tapas und Getränken sind und man sich auf Barstühlen mitten in einer Masse aus Lebendigkeit und Feierabendgefühl befindet, während man sein Abendessen einnimmt oder gemeinsam Sangria genießt.



Am Sonntagmorgen schlenderten wir durch Markt und Flohmarkt und stöberten zwischen den Ständen. Außerdem war ich am Samstagabend im Museum Reina de Sofia, wo ich den ganzen Tag hätte verbringen können und sehr inspiriert von der Modernen Kunst war. Insbesondere auch beeindruckt war ich von Guernica, das live alleine durch seine Größe noch einmal gigantischer wirkt.
 
erlebt und geliebt
- Rundreise in Schottland ab Aberdeen und Edinburgh
- Dienstreise nach Madrid
- Meeting in Köln
- Dienstreise nach Quedlinburg mit wunderbarem Samstagmorgenspaziergang durch die Stadt und Wiedersehen von tollen Menschen
- Dinnerparty bei S. mit Champagner-Schwips und einem wunderbar inspirierendem Abend
- Harry-Potter-Tour in Edinburgh
- Kaffeetrinken bei A. zum Baby Angucken und wieder einmal richtig Quatschen
- Frühstück bei Emoi mit S. nach dem Nachtdienst mit inspirierenden Gesprächen und Planen eines neuen Dinnerabends




gesehen und geliebt:
Outlander
"Leben auf der Alm" mit Martina Fischer
"Inside Bill`s Brain" - Dokumentation über Bill Gates


gehört und geliebt:
Hotel Matze mit Giovanni di Lorenzo
Highland Girl - Torridon
Touch the sky - Julie Fowlis
Hug Air a`Bhonaid Mhoir - Julie Fowlis
Hotel Matze mit Dunja Hayali
Endlich Om mit Franzi von Kempis



gelesen und geliebt:
"The big five for life" von John Strelecky

gegessen und geliebt:
viele Tapas in Madrid

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Kichererbsennudeln-Pfanne


Vor einer Weile besorgte ich zum ersten Mal Kichererbsennudeln. Die Kichererbsennudeln verwendete ich für eine Nudelpfanne und war total begeistert, dass man die Kichererbsen so lecker herausschmeckte - sie passten perfekt zu den Oliven und Tomaten.

Kichererbsennudeln-Pfanne

Kichererbsen-Nudeln (250g)
1 Portion in Kräuteröl eingelegte Oliven
Kirschtomaten
Salz, Pfeffer
frische Kräuter

Zunächst die Kichererbsennudeln weich kochen. Anschließend sämtliche Zutaten inklusive etwas von dem Kräuteröl in einer Pfanne zusammen mit den gekochten Nudeln verrühren und leicht anbraten.

Sonntag, 6. Oktober 2019

Mein September 2019


Der September in Dresden war wunderbar herbstlich und mein liebstes Erlebnis war ein Sonntagnachmittag bei Winzer Lutz Müller auf einer Wiese mit Flammkuchen, Oliven und Käse, frisch gebackenem Holzofenbrot und einer Flasche Grauburgunder.



Auf dem Weg dorthin spazierten wir vorbei an den Elbschlössern, um schließlich über Schloss Albrechtsberg im schönen Garten vor dem Weinberg anzukommen, ein wunderschöner Spaziergang!




erlebt und geliebt:
- Lady-Fashion-Flohmarkt
- Dinner Party
- Antonín Dvořák in der Frauenkirche
- Pfade des Glücks - Märchenstunde im Yenidze
- Motivtortenkurs für Fortgeschrittene über die vhs
- spontanes Sonntagstortenessen
- Salsakurs im Bailamor
- Sonntagnachmittag bei Weißburgunder und Flammkuchen bei Winzer Lutz Müller am Weinberg
- "Voice from Syria" - Ornina Syrian Orchestra in Berlin
- Dalí-Museum in Berlin
- Gemäldegalerie in Berlin
- Sonntagnachmittag im Botanischen Garten
- Kaffeetrinken im Milchmädchen-Cafe mit L.



gesehen und geliebt:
Gut gegen Nordwind
Die Müttermafia
Filmmusik präsentiert von Anne-Sophie Mutter
Fashion-Dokumentationen bei Arte (z.B. über Dries Van Noten)



gehört und geliebt:
Hotel Matze mit Sarah Kuttner
Frau Bauernfeind hat Fragen mit Annette Frier
Endlich Om mit Ildikó von Kürthy



gelesen:
Nach mir das Leben: Was ich am meisten vermissen werde, wenn ich nicht mehr bin -  Kristian Gidlund
Der Name Gottes ist Barmherzigkeit - Papst Franziskus
Gib den Jungs zwei Küsse - St John Greene
Das erste Dia bitte... Matthias Volkenandt