Sonntag, 28. Mai 2017

Urlaub in Belgien: Antwerpen


Antwerpen besuchten wir an einem Montag, sodass leider die meisten Museen geschlossen hatten. Tatsächlich legten wir hier spontan einen kleinen Shoppingtag ein. Ich machte mir einen Spaß daraus, meine Schwester ein wenig neu einzukleiden.


Wir streiften außerdem durch sämtliche Dekoläden und im Geiste dekorierte ich schon meine zukünftige Wohnung (die ich damals noch gar nicht in Aussicht hatte, aber mittlerweile bereits bewohne - erstaunlicherweise habe ich im Nachhinein doch einige der Inspirationen aus Antwerpen darin umgesetzt ;-)).

Natürlich besichtigten wir die Stadt trotzdem und sie gefiel uns auch sehr. Vor allem The Chocolate Line, wo wir Pralinen für unsere Mama aussuchten (erstaunlich, was es dort alles für Sorten gibt!).


Auch das Shopping Center gefiel uns sehr - das Gebäude allein war schon ein richtiger Hingucker!


Samstag, 27. Mai 2017

Kiwi-Ananas-Konfitüre

Eine halb aufgegessene Ananas brachte mich auf die Idee, für das nächste Frühstück wieder einmal eine neue Konfitüre zuzubereiten. Meist bereite ich nur wenige Gläser oder 1 Glas zu, damit ich ein wenig "Abwechslung auf dem Brötchen" habe. ;-)

Kiwi-Ananas-Konfitüre (1 Glas)


1 Scheibe frische Ananas, ca. 130g
1 Kiwi ca. 90g
110g Gelierzucker 2: 1

Zunächst würfelt man die Ananas und Kiwi klein, wiegt sie ab (hier 220g) und berechnet nach der Packungsanweisung die benötigte Gelierzuckermenge. Nun wird alles zusammen aufgekocht, ein paar Minute bei geringer Hitze geköchelt und dann in ein steriles Marmeladenglas gefüllt.


Donnerstag, 25. Mai 2017

Zwiebel-Bacon-Brötchen


Zwiebeln mag ich ja nicht in allen Speisen, aber sehr gerne wird sie gut angebraten und ein wenig karamellisiert für alle möglichen Gerichte von mir verwendet, auch gerne mal für Aufstriche oder Chutneys. Für die tägliche Mittagspause gibt es oft verschiedenste Sandwichs. Manchmal mag man aber abends bzw. morgens keine Sandwichs mehr zubereiten, weshalb ich diesmal gleich gefüllte Brötchen gebacken habe. Durch die Zwiebel- und Speckstückchen sind die Brötchen pur so lecker, dass man sie genau so in die Arbeit mitnehmen kann.

Zwiebel-Bacon-Brötchen (12 Stück)

800g Mehl
2 TL Salz
1 Päckchen Trockenhefe
ca. 200-300ml Wasser
Butter
1 Zwiebel
100g Bacon
Grillgewürz zum Bestreuen

Zunächst aus Mehl, Salz, Hefe und lauwarmem Wasser einen glatten Teig herstellen und ca. 1 Stunde gehen lassen. Währenddessen die Zwiebel klein würfeln und in reichlich geschmolzener Butter bei geringer Hitze anbraten bis die Würfel bräunlich (aber nicht verbrannt) sind. Kurz vor Ende der Bratzeit noch den gewürfelten Speck mit anbraten. Nun die Mischung etwas abkühlen lassen, unter den Teig kneten und 12 Brötchen daraus formen. Sie werden ca. 25-30 Minuten gebacken.

Mit diesem Rezept nehme ich am Blogevent von Kathys Küchenkampf "Jetzt wird es zwiebelig" teil.

Dienstag, 23. Mai 2017

Geschenke aus der Küche zum Geburtstag (Selbstgemachte Teesorten, Springkraut-Gelee, Schlehen-Gelee, Birnen- und Apfelkonfitüre, Rosensalz und -zucker)

Meinen Freundinnen schenke ich am liebsten immer eine Auswahl an ganz viel verschiedenen selbstgemachten Dingen. Denn ich freue mich auch selbst stets, wenn ich verschiedene neue Leckereien ausprobieren und gegebenenfalls später nachmachen kann. ;-)

Besonders fasziniert sind sie oft von meinen Funden im Wald und auf der Wiese und wofür ich die Blüten, Beeren und Kräuter so benutze. Deshalb trocknete ich bereits im Sommer einige selbst gesammelte Kräuter und Blüten, sodass ich ihr zum Geburtstag einige Teemischungen mit verschiedenen Wirkungen machen konnte.

So kam jeweils eine Tüte Stoffwechseltee, Hauttee, Pfefferminztee und Erkältungstee heraus.Die Rezepte für die Teemischungen habe ich hier gezeigt.


Dazu gab ich noch selbstgemachtes Rosensalz und -zucker (Rezepte hier).

Auch meine besonderen Marmeladensorten wollte ich probieren lassen: Apfel-Birnen-Konfitüre mit Trockenfrüchten als, Schlehen-Gelee und Springkrautblütengelee. Sämtliche hier verarbeiteten Zutaten stammten frisch aus unserem Garten oder wurden auf verschiedenen Sommerspaziergängen gesammelt.



Dazu gab es auch eine selbstgebastelte Geburtstagskarte mit 25 Kerzen darauf. Jede dieser Kerzen besteht aus einer selbst gedrehten Papierrolle - dies ist zwar ein wenig aufwendiger, bis alle Kerzen fertig sind, aber dafür gefallen mir die verschieden gemusterten brennenden Kerzen auch sehr.



Ab damit zum CreadienstagDienstagsdingeHandmade on Tuesday, habe ich selbstgemacht!



Samstag, 20. Mai 2017

Energy Balls (Cranberry-Mandel)


Trockenfrüchte mag ich so schon als Snack unheimlich gerne - deshalb war eigentlich klar, dass mir Energy Balls als Kombination aus Trockenfrüchten und Nüssen auf jeden Fall schmecken würden. Außerdem sind sie unglaublich schnell zubereitet und lange haltbar.

Energy Balls Cranberry-Mandel (Rezept adaptiert von hier)

75g Cranberries
35g Mandeln

Die Zutaten in den Mixer geben, klein häckseln und daraus Kugeln formen.

Freitag, 19. Mai 2017

Frühstückstisch und Tulpenstrauß (Körnerbrot)

Letztens bekam ich übers Wochenende Besuch von meiner Schwester. Hierfür bereiteten wir jeweils ein gemütliches Frühstück zu, um uns für die vor uns liegenden Sonnentage auf dem Balkon und Stadterkundungen danach zu stärken.

Ich hatte frisches Brot gebacken und eine Auswahl an Backwaren und Gebäck aus der Lieblingsbäckerei besorgt.





Dazu besorgte ich eine Auswahl an Tulpen, die sie in meiner Lieblingsvase direkt auf den Nachttisch gestellt bekam. Ich finde, dass einen nichts so willkommen heißt wie wenn der Gastgeber erstens die Lieblingsspeisen, -getränke und -süßigkeiten des Gastes besorgt hat und der Nachttisch extra mit frischen Blumen kleinen Snacks und was man sonst so braucht (im Fall meiner Schwester eine zusätzliche Decke und Wärmflasche) dekoriert ist.


Körnerbrot

300g Sauerteig
10g Frischhefe
1 EL Salz
1 Tasse Sonnenblumenkerne
1/2 Tasse Kürbiskerne
200g Weizenmehl
100g Roggenmehl

Am Vortag 300g Sauerteig ansetzen und die Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne 3 Tassen Wasser einlegen. Am nächsten Tag die Hefe, das Salz und das Mehl sowie die Kerne zum Sauerteig geben und zu einem länglichen Brotlaib verkneten. Das Brot ca. 1 Stunde gehen lassen und im Wasserdampf ca. 15 Minuten bei 225°C abfallend auf 180°C ca. 30 Minuten (abhängig von der Brotform variabel) backen, bis das Brot beim Daraufklopfen "hohl" klingt.


Ab damit zu Friday Flowerday!

Donnerstag, 18. Mai 2017

Vollkorn Hot Dogs


Hot Dogs mache ich immer wieder gerne und auch in vielen verschiedenen Variationen. Meist wird das Grundrezept hierbei gar nicht besonders verändert (hier habe ich zum Beispiel Vollkornmehl verwendet), aber dafür die Form variiert.

Vollkorn Hot Dogs

6-8 Schinkenwürstchen oder Bockwürstchen im Glas
400g Vollkornmehl
1/2 Würfel Frischhefe
2 TL Salz

Zunächst Mehl mit Hefe und Salz vermischen. Nun nach und nach Wasser dazugeben und zu einem Hefeteig verkneten, den man nun ca. 1 Stunde gehen lässt. Danach jeweils ein ganzes Würstchen rundherum mit Teig bedecken. Anschließend abschnittsweise das Würstchen in Scheiben schneiden, sodass der Teig darunter aber noch zusammen hängt, damit sich die Stücke danach kettenförmig anordnen lassen.

In dieser Form ist der Hot Dog als Snack für zwischendurch praktisch portionsweise zu verspeisen.

Dienstag, 16. Mai 2017

Bepflanztes Bild mit Sukkulenten


Seit ich das erste Mal ein mit Sukkulenten bepflanztes Moosbild im Bilderrahmen gesehen habe, wollte ich dies unbedingt ausprobieren.

Ich klebte also den hinteren Karton des Bildes mit wasserdichter Folie ab und dichtete die Ränder des Rahmens mit durchsichtigem Paketband ab, damit es später nicht feucht werden und schimmeln würde. Dann gab ich Moos auf den mit Folie abgedeckten Karton und befestigte dieses, indem ich Hasendraht darüber gab. Zum Schluss musste nur noch der Karton am Rahmen befestigt werden.

Die einzelnen Pflänzchen setzte ich im Nachhinein in die Drahtlücken und besprühte sie mit Wasser. Dabei setzte ich sie relativ locker nebeneinander, sodass sie schön zuwachsen können.

Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday!

Samstag, 13. Mai 2017

Ayurvedische Chai-Kekse (vegan)

Diese Chai-Kekse sind unheimlich schnell gemacht und dann noch genauso lange haltbar wie Weihanchtsplätzchen. Als solche habe ich sie auch tatsächlich das erste Mal zubereitet. Sie können aber über das gesamte Jahr als Snacks oder Gebäck zum Nachmittagstee und -kaffee mit dem besonderen Chai-Geschmack zubereitet werden. 


Ayurvedische Chai Kekse (Rezept adaptiert von hier)

2 Beutel Chai-Tee klein gemahlen bzw. gesiebt
25g Zucker
100g Margarine
150g Dinkelmehl
1 Prise Salz

50g Zucker zum Wälzen

Zunächst aus sämtlichen Zutaten einen glatten Teig herstellen und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Nun kirschgroße Kugeln daraus formen, im Zucker wälzen und mit Abstand auf dem Blech verteilen. Sie werden bei 170°C ca. 10 Minuten gebacken.

Freitag, 12. Mai 2017

Holunderblütenernte: getrocknete Holunderblüten und Holunderblütenessig



Aus der diesjährigen Holunderblütenernte verwendete ich einen Teil für Holunderblütenessig und eine große Menge für Holunderblütentee in der kälteren Jahreszeit.

Für den Tee muss man die Blüten einfach nur im Schatten trocknen und in einem Glas aufbewahren. Dies mache ich über den Sommer verteilt mit verschiedenen Blüten und Teekräutern und mische mir dann nach Geschmack im Winter eine Mischung für eine Kanne Tee. Holunderblüten wirken blutreinigend, aktivieren den Stoffwechsel, sind harntreibend, stärken das Immunsystem, sind entzündungshemmend und schweißtreibend (gegen Erkältung!).

Holunderblüten-Essig

Obstessig
Holunderblüten

Die Holunderblüten einzeln von den Zweigen schneiden oder zupfen und in das Fläschchen geben. Dann mit dem Essig auffüllen, die Flasche luftdicht verschließen und den Essig 4 Wochen im Schatten ziehen lassen. Dabei einmal täglich die Flasche durchschütteln (am besten in der Küche in Reichweite aufbewahren, damit man dies nicht vergisst). Danach die Blüten abgießen und den Essig für süße Dressings verwenden.

Ab damit zum Bloggerprojekt von habe ich selbstgemacht!

Mittwoch, 10. Mai 2017

Zweierlei Körnerbrot-Sandwichs mit Tomaten-Hummus


Sandwichs mache ich für mein Leben gern – am liebsten mit selbstgemachtem Aufstrich, etwas Gemüse aus dem Garten und selbstgemachtem Brot.

Diesmal wählte ich ein Körnerbrot mit Nüssen ohne Mehl. Dieses bestrich ich großzügig mit Tomaten-Hummus. Dann gab ich darauf entweder Serranoschinken oder aber kleine Camembertwürfel, die ich vorher in Paniermehl gewälzt hatte.

Darüber noch etwas Salat oder wer es schön würzig mag frische Kresse und fertig ist die Mittagspause oder aber die Abendbrotzeit.




Körnerbrot (Rezept adaptiert aus Edeka Mit Liebe NO. 1 Januar/Februar 2017)

120g Haferflocken
90g Leinsamen
180g Sonnenblumenkerne
50g Mandeln
50g Walnüsse
35g Chia-Samen
3 EL Olivenöl
1,5 EL Reissirup
400ml Wasser

Sämtliche Zutaten in eine Backform geben und ca. 2 Stunden quellen lassen. Dann das Brot 25 Minuten bei 180°C backen, aus der Form stürzen (vorher vorsichtig am Rand und Boden lockern) und ohne Backform weitere 50 Minuten backen. Nach dem Abkühlen in Scheiben schneiden.


Tomaten-Hummus (Rezept adaptiert von hier)

1 abgetropfte Dose Kichererbsen
12 getrocknete Tomaten
2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
2 EL frisch gepresster Zitronensaft (von ca. ½ Zitrone)
2 EL Tahini (Sesampaste)
Kräutersalz, Paprikapulver

Zunächst die Kichererbsen abtropfen lassen und die Flüssigkeit dabei auffangen. Sämtliche Zutaten in den Mixer geben und klein pürieren. Nach Belieben gegebenenfalls etwas von der aufgefangenen Flüssigkeit dazugeben, um eine weichere Konsistenz zu erlangen (war bei mir nicht nötig). Nun mit Kräutersalz und Paprikapulver abschmecken.


Dienstag, 9. Mai 2017

Überraschungspäckchen zum Muttertag


Zum Muttertag bekommt meine Mama dieses Jahr zeitversetzt zwei Geschenke. Einmal ein Päckchen schon im Voraus, weil ich am Muttertag selbst aufgrund der Entfernung nicht zu Hause sein kann, aber ihr trotzdem eine Freude machen möchte und einmal im Nachhinein noch ein Geschenk, wenn ich wieder einmal zu Besuch komme.



In das Päckchen gab ich verschiedene Kleinigkeiten, mit denen sie es sich gut gehen lassen kann. 

Meine Mama liebt Entspannungsbäder am Abend - wenn sie denn mal Zeit dafür hat - und ich versuche ihr immer mal wieder durch das Schenken von Badesalz oder Badebomben einen Anlass für einen Erholungsabend zu geben.

Besondere Pralinen gehören natürlich auch immer dazu - und nach den Vorlieben meiner Mama muss da auch immer ein Teil Nougat dabei sein. ;-)

Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday!

Samstag, 6. Mai 2017

Überbackene Tortellini

Egal wie besonders so manch exotische Gerichte sein mögen, oft möchte man einfach nur etwas, das man schon lange kennt, nicht viel Aufwand macht und immer unglaublich lecker schmeckt. Eines dieser Gerichte sind für mich überbackene Tortellini mit Sahnesoße.

Überbackene Tortellini

250g tortellini
50g Hähnchenbrustscheiben
1 Becher Schlagsahne
2 Knoblauchzehen
Öl
2 Handvoll Reibekäse
Salz, Pfeffer

Zunächst die Tortellini in Salzwasser weich kochen, dann mit der Schlagsahne, den Hähnchenbruststreifen, Salz, Pfeffer und den klein gehackten Knoblauchzehen in Öl anbraten, in eine Auflaufform geben, mit dem Reibekäse bestreuen und bei 200°C ca. 10 Minuten überbacken bzw. bis der Käse geschmolzen ist.