Donnerstag, 18. Januar 2018

Schokoladentrüffel


Seit ich die halbe Packung Trüffelpralinen, die eigentlich meine Schwester geschenkt bekommen hatte, selbst aufgegessen habe, wollte ich diese unbedingt selbst machen. Ein Glück, dass Trüffelpralinen leicht und schnell (mit etwas Geduld bei der Kühlzeit) zu machen sind. Gerade zur Winterzeit schätze ich Pralinen besonders, sie verleihen einem Nachmittag im warmen Wohnzimmer vor dem Kachelofen einen besonderen Reiz.



Schokoladentrüffel (Rezept von hier)

125g Zartbitterschokolade
62,5g Schlagsahne
1 TL Butter
Kakaopulver zum Wälzen

Schokolade, Schlagsahne und Butter im Wasserbad schmelzen und ca. 2 Stunden kühl stellen. Dann Kugeln daraus formen und in Kakaopulver wälzen. Am besten bis kurz vor dem Servieren wieder kühl stellen.

http://jessisschlemmerkitchen.de/2017/12/21/mein-winterliches-blogevent/

Mit diesem Rezept nehme ich am winterlichen Blogevent von Jessis Schlemmeritchen teil.

Sonntag, 14. Januar 2018

Kartoffel-Brötchen

Verschiedenste Rezepte für Brötchen kann man nie genug haben, finde ich, damit die mittäglichen Sandwiches nicht langweilig werden. Deshalb koche ich bei einem Gericht mit Kartoffeln gleich immer einige mehr, um sie als Bratkartoffeln noch einmal anzubraten oder für Brötchen zu benutzen.

Kartoffelbrötchen (12 Brötchen, Rezept von hier)

300g gekochte und abgekühlte Kartoffeln
500g Weizenmehl
1 Päckchen Trockenhefe
200ml Wasser, lauwarm
1 gehäufter TL Salz
1 EL Olivenöl

Zunächst die abgekühlten gekochten Kartoffeln schälen und mit der Gabel zerdrücken. Nun mit Mehl, Hefe, Salz, Olivenöl und Wasser zu einem glatten Teig verkneten, ca. 1 Stunde gehen lassen. Daraus 12 Brötchen formen und ca. 25-30 Minuten bei 180°C backen.

Samstag, 13. Januar 2018

Scones in verschiedenen Variationen (Schoko-Orangen-Scones und Apfel-Scones)





Scones mag ich wirklich unheimlich gerne. Sie haben einen ganz besonderen Geschmack, der besonders mit Butter und Marmelade sehr gut harmoniert, weshalb ich sie immer wieder und in sämtlichen Variationen backe.






Hier habe ich also den Grundteig zubereitet und außer einigen "normalen" noch weitere Scones daraus zubereitet: Schoko-Scones und Apfel-Scones. Beide formte ich einfach durch die Zugabe von Zutaten zum Originalteig und hatte so mit einem Teig drei verschiedene Gebäckstücke.



Mein Rezept für Scones habe ich hier bereits gezeigt.

Schoko-Orangen-Scones

Für die Schokoscones hackte ich einfach etwas Zartbitterschokolade klein, steckte die Schokoladenstücke in die vorgeformten Scones und streute noch etwas abgeriebene Orangenschale darüber.

Apfel-Scones

Für die Apfel-Scones schälte ich einfach einen Apfel und schnitt diesen in kleine Stücke. Diese steckte ich dann in die fertig geformten Scones und bestreute sie noch mit etwas Zimtzucker

Natürlich gibt es hier noch viel mehr Variationsmöglichkeiten. Einmal bereitete ich Heidelbeer-Scones zu und ein anderes Mal füllte ich die Scones mit Nektarinen. Man könnte auch einfach etwas Kakaopulver zum Originalteig dazugeben oder mit bestmmten Gewürzen verfeinern.

Donnerstag, 11. Januar 2018

Selbstgemachte Schokoladentafeln in 3 Variationen (Nuss, Kokos und Zitrusfrüchte)


Nachdem ich beim letzten Mal schon so begeistert von meinen selbstgemachten Schokoladentafeln war, gab es auch diesmal als Proviant für einen Ausflug neue Variationen. Jede Variante schmeckte unheimlich lecker und wird bestimmt wieder gemacht.

Einfach 100g Schokolade (hier Vollmilch) schmelzen, 3 Schokoladentafelförmchen damit füllen und in den angegebenen Varianten verzieren.

Die erste Tafel verzierte ich mit ganzen Mandeln, gehackten Mandeln und Glitzerstreuseln.

Die zweite Tafel bestreute ich mit getrockneten Kokosstücken, Kokosraspeln und Streuseln und die dritte Tafel mit getrockneten Zitrusfrüchten, gehackten Pistazien und Streuselsternen.

Dienstag, 9. Januar 2018

Paket zur Geburt

Als meine liebe Freundin L. ihr kleines Mädchen bekam, wusste ich bereits, dass ich sie erst 2-3 Monate später würde besuchen kommen, da ich ein paar Stunden von ihr entfernt wohne. Deshalb wollte ich bereits im Vorhinein ein paar Grüße versenden.

Ich versandte eine Karte mit einer Skizze der kleinen Viola und einem Loop-Schal für das Baby an die beiden.

Dazu kam noch Bade-Essenz für die Mama zur Entspannung und Pralinen für den Papa. Meine Freundin hatte natürlich nicht mit einem Päckchen gerechnet und sich wirklich sehr gefreut. Mittlerweile habe ich die kleine Familie besuchen können und bin ganz begeistert von der Kleinen!

Samstag, 6. Januar 2018

Joghurt-Maracuja-Dessert



Immer wenn bei uns die gesamte Familie beisammen ist (was gar nicht so oft vorkommt, weil meine Schwester und ihr Freund im Ausland leben), bereitet meine Mama ein Dessert nach dem Essen zu. Da sie meist aber auch aufwendig kocht, sollte das Dessert möglichst einfach und schnell zuzubereiten sein. Diesmal machte sie Maracuja-Dessert, auf das diese Eigenschaften perfekt zutreffen.

Joghurt-Maracuja-Dessert (6 Portionen, Rezept adaptiert von hier)

750g Joghurt
200g Schlagsahne
2 EL Zucker
200g Schlagsahne
300ml Maracujasaft
2 Päckchen Vanillesoßenpulver ohne Kochen

Zunächst die Schlagsahne steif schlagen und mit Joghurt und Zucker verrühren. Den Maracujasaft mit dem Soßenpulver verrühren. Nun abwechselnd in die vorbereiteten Gläser schichten und bis zum Servieren kalt stellen.