Sonntag, 7. Juni 2015

Rigatoni al forno, selbstgemachtes Peperoncino-Öl und After-Eight-Aufstrich als Dankeschön




Eines unser absoluten Lieblingsessen ist Rigatoni al forno, vor allem, weil man so selten beim Nachkochen daheim das Gefühl hat "Jep, das schmeckt genauso wie beim Italiener!".

Am allerbesten - meint zumindest mein Papa - schmeckt das Gericht allerdings mit einem Schuss Pepperoncino-Öl garniert. Dieses gibt es bei uns so leider nicht zu kaufen und die Lieblingspizzeria meines Papas setzt es auch immer selbst an. Dort wird er übrigens gar nicht mehr nach seinem Essenswunsch gefragt, weil er ohnehin immer dasselbe bestellt. ;-)

Ich beschloss also, ihm das scharfe Öl selbst anzusetzen und er verfeinert mittlerweile sämtliche Nudelgerichte damit.

Auch als Mitbringsel für Hobbyköche eignet sich dieses Öl perfekt, da es schnell und einfach vorbereitet ist und dann nur noch ein paar Wochen stehen und die Schärfe aufnehmen muss. ;-)

Ein weiteres schnelles und einfaches, allerdings süßes Mitbringsel ist der After-Eight-Aufstrich, den ich letztens meiner Schwester als Dankeschön für einen Gefallen mitbrachte.

After Eight sind nämlich eines ihrer Lieblingssüßigkeiten und nachdem ich bereits für meinen Freund M. Aufstriche aus seinen Lieblingssüßigkeiten gemacht hatte, konnte ich ihr diesen Wunsch kaum abschlagen. ;-)


Rigatoni al forno (4 Portionen; Rezept von hier)

1 El Öl
150g Hackfleisch
3 EL Tomatenmark
200ml Gemüsebrühe
200ml Schlagsahne
1 EL Butter
1 EL Parmesan, gerieben
Salz, Pfeffer
400g Rigatoni
150g Kochschinken
200g Käse, gerieben

Zunächst erhitzt man das Öl und brät das Hackfleisch an, bis es durch ist. Dann rührt man 1 EL Tomatenmark darunter und löscht es mit der Gemüsebrühe und der Schlagsahne ab. Nach dem Aufkochen rührt man das restliche Tomatenmark unter und lässt die Soße ca. 30 Minuten lang köcheln. Danach gibt man die Butter und den Parmesan dazu und würzt mit Salz und Pfeffer. Währenddessen kocht man die Rigatoni bissfest, lässt sie abtropfen und gibt sie wieder in den Topf zurück. Man schneidet den Schinken in dünne Streifen (ca. 1cm) und gibt diese mit der Soße zu den Nudeln. In einer Auflaufform werden die Nudeln bei 180°C kurz überbacken, bis der darübergestreute Käse geschmolzen ist.

Peperoncino-Öl

Olivenöl
Peperoncini/Chilischoten getrocknet

Für das Peperoncino-Öl lässt man die Peperoncini bzw. Chilischoten trocknen (bei uns immer je nachdem, was wir im jeweiligen Sommer "Scharfes" angebaut haben), hackt sie klein und gibt alles in ein Fläschchen, das man ein paar Wochen stehen lässt und immer mal wieder schüttelt, eben bis es die Schärfe angenommen hat, die man möchte.

Es wird so jedes Jahr ein wenig anders und verfeinert sämtliche Nudelgerichte.

After-Eight-Auftrich

125g After eight
50g Butter
50g Schlagsahne

Für den Aufstrich lässt man einfach die Zutaten in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen und füllt die Masse dann in ein leeres Marmeladenglas.

Das etwas langweilige braune Schokoladenglas verzierte ich dann noch mit einem Stoffrest und Bast und für das Etikett verwendete ich einfach die After-Eight-Verpackung. Aus dem schwarzen Papier faltete ich einen kleinen Fächer, schnitt dann den Namen aus sowie die goldene Uhr - so erkennt man sofort, worum es sich handelt!



Ab damit zum Sweet Treat Sunday, Weekend Recipe Linkparty und mit dem Recycling-Etikett zum Upcycling-Dienstag!

Kommentare:

  1. Ich liebe Rigatoni al forno! Genau nach dem Rezept mache ich das auch immer. Ich finde nämlich auch, dass das Original wie beim Italiener schmeckt. Einfach köstlich!

    Außerdem hab ich ein Faible für besondere Öle. Chili- und Knoblauchöl lässt sich ja gut zu Hause machen aber es gibt noch sooo viele tolle andere Öle, die ich gerne hätte... Avocado und Macadamia z. B. Ich liebe es auch in Feinkostläden zu gehen und verschiedene Öle auszuprobieren!

    Tolle Idee der After Eight Aufstrich. Ich kenne das Rezept mit Toffifee, auch sehr lecker. Aber im Prinzip könnte man ja jede Süßigkeit dafür nehmen, hab ich noch nie drüber nachgedacht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Danny,
      ich mag die verschiedenen Öle auch sehr gerne, weil sie meistens einen ganz anderen Geschmack in ein Gericht bringen. Selbst ist man dann oft gar nicht so experimentierfreudig beim Einkaufen, aber ich bekomme zum Glück oft selbstgemischte Sachen geschenkt. ;-)
      Dankeschön! Ich werde bestimmt auch noch mehr Süßigkeiten ausprobieren - je nachdem, wer beschenkt wird und wie dessen Vorlieben sind. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. Oh, deine Rigatoni sehen aber sehr sehr lecker aus!
    Ich sollte lieber mal frühstücken, bevor ich wieder die ganzen guten Rezepte lese :D
    Liebste Grüße
    Lea
    http://rosyandgrey.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lea,
      dankeschön! Das freut mich!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  3. Hallo,
    der Aufstrich sieht ja lecker aus, werden wir auf alle Fälle mal testen :-)
    Da kommen wir gerne wieder :-)
    einen schönen Sonntag
    Hunni&Nunni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ich hoffe, er schmeckt euch!
      Liebe Grüße und ein schönes Wochende,
      Sarah

      Löschen
  4. Och, du bist so süß! :) Total lieb, ich schulde meiner Schwester auch noch ein Dankeschön für einen Gefallen, der Aufstrich ist da echt ne super Idee :)

    Liebe Grüße,
    Leona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Leona,
      dankeschön! Wenn sich jemand so sehr über Kleinigkeiten freut, dann schenkt man ohnehin noch viel lieber, finde ich. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  5. Die Rigatoni gibt es auf jeden Fall nächste Woche... Sieht echt lecker aus. Danke für den tollen Post.
    Gruß
    Marc

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Marc,
      dankeschön! Das freut mich sehr - ich hoffe es schmeckt dir!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  6. Hallo Sarah,
    danke für die Anregung mit dem Aufstrich. Als ich die Überschrift gelesen habe, dachte ich, jetzt kommt bestimmt so ein Thermomixgedöns. Aber das ist ja ganz einfach :-)
    Werd ich sicher mal nachmachen, denn ich hab After Eight auch ziemlich gerne :-)
    Viele Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,
      sehr gerne! Das ursprüngliche Rezept war auch für den Thermomix - aber ich bin mittlerweile schon relativ geübt darin, diese Rezepte in "normal" umzuwandeln - manchmal macht das etwas mehr Arbeit, aber hier ging es perfekt. ;-) Das freut mich!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen