Donnerstag, 5. März 2015

Frühlingsrollen

Immer, wenn bei mir die Ferien beginnen und ich daheim das Kochen übernehme, bin ich in den ersten Tagen vergleichsweise noch unglaublich fleißig und tobe mich mit Küchenspielereien aus. Eine davon ist die Idee, Frühlingsrollen selbst zu machen. Nachdem ich die Teigblätter nun schon ein paar Monate zu Hause liegen hatte, war nun der Zeitpunkt gekommen, um endlich Frühlingsrollen für die Kleine zuzubereiten.
 


Frühlingsrollen (Rezept adaptiert von hier)

5 Blätter Chinakohl
1 Dose Bambussprossen
2 Karotten
500g Hackfleisch
Öl
Chinagewürz, Paprikagewürz, Salz, Pfeffer
2 EL Sojasoße
1 EL süße Chilisoße plus extra zum Dippen
2-3 Knoblauchzehen
1 Packung Frühlingsrollenteigblätter (35-40 Stück)

Zuerst lässt man Öl in einer Pfanne heiß werden, bis es an einem Holzlöffel Blasen wirft. Nun gibt man das Hackfleisch mit den in Stücke gehackten Knoblauchzehen dazu und lässt dies 10-15 Minuten anbraten, bis es durch ist. Dazu gibt man die in kleine Stücke geschnittenen Karotten, die Bambussprossen sowie die in dünne Streifen geschnittenen Chinakohlblätter. Anschließend fügt man Sojasoße und Sweet Chilisoße hinzu und würzt mit China- sowie Paprikagewürz, Salz und Pfeffer nach. Nun lässt man nach Packungsanweisung die Frühlingsrollenteigblätter in kaltem Wasser einweichen, gibt dann ein wenig Füllung darauf, schlägt das obere und untere Ende über und rollt den Teig ein.

Insgesamt werden die Frühlingsrollen auf 2 Backblechen verteilt und mit Öl bestrichen. Sie werden bei 200°C ca. 15-20 Minuten gebacken.


Kommentiert wurde vom Papa mit den Worten "schmeckt besser, als es aussieht.". ;-) Diese Worte kenne ich bereits, denn der Herr Papa ist immer etwas skeptisch mit exotischen Gerichten, auch wenn sie ihm dann doch meistens schmecken. Dadurch, dass man die Röllchen so schön dippen kann, saßen wir ewig lange beim Essen und nach und nach wurde die recht große Schüssel immer leerer, obwohl es eigentlich wirklich viel war. ;-)

Auch, wenn es ein wenig mehr Zeitaufwand bedeutet als ein "normales" Mittagessen, ist es das für eine schöne Zeit zusammen und gewisse Anlässe oder auch Partys schon wert, finde ich.

Kommentare:

  1. Eine Farb- und bestimmt auch Geschmacksexplosion! Deine Röllchen hätte ich gern auf meinem Teller. Liebe Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulli,
      dankeschön! Wir mochten sie auch unheimlich gerne!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. selbst gemachte Frühlingsrollen! Ein Traum :) die haben sicher sehr lecker geschmeckt :) herzliche Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Denise,
      das haben sie - zum Glück! Vorher weiß man das ja nie. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen