Freitag, 29. Mai 2015

Rhabarberzeit: Rhabarber-Sirup, Rhabarber-Streusel-Muffins, würziges Rhabarber-Kompott und Rhododendronblüten-Arrangement im Körbchen


Mindestens einmal im Frühling Rhabarbersirup einzukochen ist fast schon Tradition bei mir, weil ich daraus so gerne Fruchtschorlen mische. Das Tolle dabei ist, dass man nicht nur Sirup gewinnt, sondern aus dem übrigen Rhabarber-Kompott noch allerlei zubereiten kann!



Wie man Rhabarbersirup zubereitet, habe ich hier schon einmal gezeigt.

Nach dem Absieben bleibt süßes Rhabarberkompott übrig, das viel zu schade zum Entsorgen wäre. Letztes Jahr habe ich daraus Erdbeer-Rhabarber-Kompott gemacht und Pfannkuchen damit gefüllt.

Dieses Jahr wollte ich meinen Lieben mal wieder etwas Gutes tun und machte daraus Rhabarber-Streusel-Muffins, was ihnen während eines Seminar-Vormittags überraschend eine süße Pause einbrachte.

Zum übrigen Kompott gab ich kleine Ingwerwürfel, Nelken und eine Zimtstange, sodass das Kompott schön würzig wurde.

Rhabarber-Streusel-Muffins (Rezept adaptiert von hier)

Boden:
250g Mehl
2 gestrichene TL Backpulver
150g Butter
90g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
3 Eier
1 Prise Salz

Streusel:
175g Mehl
100g Butter
90g Zucker
1/2 TL Zimt
ggf. Milch

Zunächst verrührt man sämtliche Zutaten zu einem Teig, den man in die Muffinförmchen füllt. Darauf gibt man dann jeweils mindestens einen EL Rhabarberkompott und darüber kommen dann die Streusel. Die Muffins werden ca. 30-35 Minuten bei 175°C gebacken. Nach dem Abkühlen werden sie nach Belieben noch mit Puderzucker und Zimt bestreut.



Passend zum leuchtend orange-roten Rhabarbersirup wurde auch die Blumendekoration daheim arrangiert. Hier boten sich die orangefarbenen Rhododendronblüten aber auch wirklich an. ;-) Ich stellte einfach ein paar Glasvasen in ein Metallkörbchen und steckte nach und nach Blüten sowie Blätter hinein.

Das Praktische war, dass ich hierfür dem schönen Strauch keine Blüten entreißen musste, sondern diese ohnehin bereits abgefallen waren - was man ihnen zum Glück überhaupt nicht ansieht. ;-)

Heraus kam eine superschnelle Blumendekoration, die sich mit allen möglichen Blumensorten machen bzw. variieren lässt!


Beim Dekorieren fiel uns dann auf, dass sich das Körbchen sowohl als Außen- als auch als Innendekoration eignet.

Ab damit zum Deko-Donnerstag, Friday Flowerday, Floral Friday Fotos, Sweet Treat Sunday und zur Weekend Recipe Linkparty.




Kommentare:

  1. Na bei dir rhabarberts aber.
    Da fällt mir ein, ich habe doch auch noch welchen zu verarbeiten!
    Die orangefarbenen Blüten machen sich gut in dem Drahtkorb.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Ich wusste gar nicht, dass sich Rhodos in der Vase halten. Da muss ich auch gleich noch mit der Schere raus.
    Schöne Deko ! Gluschtige Rhabarber-Muffins.. mmmh
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pascale,
      ich habe es auch einfach aus einer Laune heraus ausprobiert, aber sie sind seit einer Woche schön. ;-) Schau mal, ob nicht welche am Boden liegen, die sind oft noch wie gerade vom Baum gefallen und man muss dem Baum keine Blüten abschneiden. ;-)
      Dankeschön!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  3. Ich bin die letzten Tage im Supermarkt auch um Rhabarber herumgeschlichen :) Ich glaube der landet nächstes Mal dann wirklich im Einkaufswagen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Danny,
      so ging es mir auch - und als es dann noch dieselbe Menge war, die ich für mein Rezept brauchte, da war die Entscheidung eigentlich schon gefallen. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
    2. Mist, jetzt war ich heute einkaufen und es gab keinen Rhabarber... grrrr. Nächstes Mal ;)

      Löschen
    3. Jetzt hab ich auch Rhabarber am Start! :D

      Löschen
  4. mmmhhhhh....so lecker wieder, was du uns da zeigst! Jedesmal werde ich bei meinen Besuchen bei dir hungrig :-).... an was das wohl liegt!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,
      dankeschön! Das sagen meine Freunde auch immer, dass sie dann viel mehr essen, wenn sie mich besuchen, weil sie alles probieren wollen. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  5. Eine gute Idee! Ich muss unbedingt auch noch Rhabarber kaufen, bevor die Zeit wieder vorbei ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ute,
      dankeschön! So geht es mir auch immer - irgendwie will man die Zeit dann doch nutzen, bevor man wieder ein Jahr warten muss. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  6. oh ich hab gestern auch wieder ein Rezept in einer Zeitung zum Rhabarbersirup gefunden. Das hatte ich mir letztes Jahr eigentlich schon rausgelegt, aber da bin ich nicht mehr dazu gekommmen. Was denkst du denn, wie lange ist der haltbar? Und die Streuselmuffins sehen lecker aus jummiii :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Judy,
      also Wochen bis Monate hält der Sirup sicher, denn so lange verwende ich ihn immer. Für eine längere Aufbewahrungszeit kann ich dir nicht garantieren bzw. würde ich dann gegebenenfalls mehr Zucker verwenden, am Besten Frucht- und Zuckermenge 1:1. Da wir den Sirup immer innerhalb von Wochen aufbrauchen, reicht für uns weniger Zucker. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  7. Thank you for joining us at Floral Friday Fotos, hope to see you contributing again soon.

    AntwortenLöschen