Sonntag, 3. Mai 2015

Mediterraner Abend (Nudelnester, Minipizza-Herzen, Eiscreme-Sandwiches mit Cookie dough Eiscreme und Labamba-Schnitten)


Immer gegen Ende der Semesterferien, wenn ich eine Weile zu Hause verbracht habe und mich alleine dadurch schön erholt fühle, fällt mir siedend heiß ein, dass ich ja meine Freundinnen daheim noch einmal zu einem Dinnerabend einladen könnte, bevor wir wieder "in alle Winde verstreut" sind.

Deshalb lud ich sie spontan ein, ohne überhaupt zu wissen, was serviert werden sollte. Hier war die Inspiration jedoch ohnehin noch nie ein Problem. ;-)

Das Motto wurde "Mediterraner Abend" - das beste Motto, das ich je hatte, weil es fast alles offenlässt. ;-)

Es gab Minipizzas in Herzform sowie überbackene Nudelnester als Hauptspeise. Dass diese beiden Gerichte in sehr kleine Portionen aufgeteilt wurden, diente dazu, dass sie nicht nach einem Stück Pizza oder einer Portion Pasta gleich pappsatt werden würden, sondern immer mal wieder probieren konnten und das klappte super - mal davon abgesehen, dass solche Mini-Portionen beim Essen ohnehin viel mehr Spaß machen. ;-)

Als Nachspeise servierte ich Labamba-Schnitten und bildete Eiscreme-Sandwiches aus meiner selbstgemachten Cookie dough Eiscreme und Schokoladenkeksen. Die Kekse wie auch das Eis konnte man natürlich auch alleine essen, aber alle waren sehr begeistert beim "Sandwich schmieren". ;-)

Normalerweise plane ich diese Abende so, dass meine kleine Schwester auch mitessen kann. Diesmal war bei ihr allerdings Weggehen geplant, was sie zuerst etwas betrübte. Da sie allerdings erst um 21.30 Uhr wegmusste und ich das Essen immer auf 20.00 Uhr serviere, kam es dann so, dass ich meine Gäste begrüßte und mit ihnen lachte, während ich ihr noch Locken machte - zum Glück hatte C. mir vorher so lieb geholfen, alles schon fertig vorzubereiten. ;-)

So konnte sie - und später auch ihre Freundin, als diese vorbeikam, mit uns gemeinsam essen, sich dann auf den Weg zur Disco machen und nach dem Feiern um Mitternacht wieder zu uns dazukommen, wo sie beide ihren vorher verpassten Nachtisch nachholten. ;-)

Die beiden waren so begeistert, dass sie sogar am nächsten Tag unser Menü vom Vorabend frühstückten (inklusive Eiscreme-Sandwiches ;-)).





Überbackene Nudelnester (für 24 Nudelnester = 2 Muffinbleche)

450g Spaghetti
6 Eier
200ml Sahne
8 EL Ketchup
1 EL Oregano
Salz, Pfeffer, 1TL Paprikagewürz
8 Tomaten
75-100g Schinken
4 Mozzarella
Grill- und Bratgewürz
Öl zum Ausstreichen der Form

Zunächst kocht man die Spaghetti in Salzwasser weich. Währenddessen streicht man die Muffinbleche mit Öl aus und verrührt die Eier mit der Sahne, dem Ketchup, Oregano, Salz, Pfeffer und Paprikagewürz. Wenn die Spaghetti gar sind, lässt man das Wasser abtropfen und formt mit Hilfe einer Gabel kleine Nester, die man in die Muffinförmchen einfüllt. Sind alle Nudeln auf die 2 Bleche verteilt, dann belegt man die Nester mit Schinken oder/und Tomaten - als Erkennungsmerkmal für die Vegetarier belegte ich einfach jeweils 6 Nester mit Tomatenstückchen und die restlichen 6 mit Schinkenstückchen. Nun gibt man die Eiermischung darüber, belegt jedes Nest großzügig mit einer Scheibe Mozzarella. Nach Belieben kann man nun noch etwas Grill- und Bratgewürz daraufgeben. Die Nester werden ca. 15-20 Minuten (Stäbchenprobe, ob die Eier gestockt sind) bei 180°C gebacken.



Minipizzaherzen (für 3 Backbleche)


Teig:
750g Mehl
1TL Salz
2 EL Öl
Wasser
1 Hefewürfel
1 Prise Zucker

Belag:
passierte Tomaten, Tomatenmark, Schinken, Mais, Paprika, Champignons

Minipizzas mit sämtlichen Belagsvarianten habe ich hier schon einmal gesammelt vorgestellt. Zunächst verknetete ich sämtliche Zutaten zu einem Teig, den ich 1 Stunde gehen ließ, anschließend in 3 Teile aufteilte, jeden Teil dünn ausrollte und mit einer Dessertform jeweils Herzen für ein Blech ausstach.

Auch bei den Pizzas habe ich für die Vegetarier von jeweils jedem Blech die Hälfte mit Mais und Paprikastückchen belegt, während die Restlichen Schinken und Mais als Belag hatten - hier sind natürlich sämtliche Variationen möglich, die einem einfallen - hier zum Beispiel mit Champignons. Damit die Tomatensoße (passierte Tomaten mit Tomatenmark gemischt) schön verteilt wurde, verteilte ich sie mit einem Pinsel auf die einzelnen Herzen. Über den Belag rieb ich dann (bzw. als Ablöse irgendwann meine Mama, weil vom vielen Käsereiben irgendwann meine Arme erschöpft waren) Käse darüber. Die Pizzas bäckt man ca. 15-20 Minuten bei 180°C.

Da beide Mahlzeiten dieselbe Hitze sowie Zeit brauchten, schob ich einfach abwechselnd ein Blech Nudelnester und danach ein Blech Pizza hinein und füllte die Servierschalen regelmäßig auf.




Eiscremesandwiches

Cookie dough Eiscreme (Rezept adaptiert von hier)

500g Schlagsahne
3 EL Butter, geschmolzen
1 TL Zimt
1 Dose gesüßte Kondensmilch
150g (oder mehr) Cookie dough
 
Cookie dough (Rezept adaptiert von hier):
1 Tasse Zartbitterschokolade, gehackt
1/2 Tasse Mandeln, gehackt
1 Päckchen Vanillinzucker
3/4 Tasse Zucker
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
1 Tasse Mehl
1/2 Tasse Joghurt

Für den Cookie dough muss man einfach sämtliche Zutaten miteinander zu einer cremigen Masse verrühren. 

Wenn man die Cookie dough Eiscreme pur genießen möchte, würde ich empfehlen, von dem Cookie dough nur 150g für das Eis verwenden bzw. nach Belieben etwas mehr. Dagegen vertragen die eher herben Schokoladenkekse für das Eiscremesandwich ruhig süßeres Eis, für das man die gesamte Cookie dough Masse verwenden kann. Sollte also etwas Cookie dough übrig bleiben, kann man diesen genauso wie er ist einfrieren, denn der schmeckt auch so als Snack richtig lecker!

Zuerst verrührt man die Kondensmilch mit der Butter, dem Zimt und dem Cookie dough. Dann schlägt man die Schlagsahne steif und hebt die Cookie dough Mischung vorsichtig unter. Dies wird dann mindestens 5 Stunden eingefroren.

Die passenden Kekse zum Eis stammen von meiner lieben Freundin V., die sie nach eigener Erfahrung "Cookies für Schokoladensüchtige" getauft hatte - der Name ist Programm. ;-)

Cookies für Schokoladensüchtige

90g Butter
300g Zartbitterschokolade
2 Eier
1 EL Kakaopulver
70g Zucker
90g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillinzucker
100g Zartbitterschokolade

Zunächst schmilzt man die Butter mit der Bitterschokolade im Wasserbad und lässt diese etwas abkühlen. Dann verrührt man die Eier mit dem Kakaopulver und dem Zucker und rührt anschließend die Buttermischung darunter. Nun vermischt man Mehl, Backpulver, Salz und Vanillinzucker, gibt dies zu der Masse, bis ein weicher Teig entsteht. Die übrige Schokolade wird in kleine Stückchen gehackt und zu dem Teig gegeben. Am besten lässt man den Teig eine Stunde zugedeckt im Kühlschrank ruhen, dann wird er fester und lässt sich besser formen. Danach sticht man den Teig portionsweise mit einem Teelöffel ab, formt kleine, ca. 1,5cm hohe Kugeln, die man leicht andrückt und im Abstand von 4cm nebeneinander auf das Backpapier gibt. Sie werden ca. 10-15 Minuten im auf 160°C vorgeheizten Ofen gebacken.
Achtung: Die Kekse sind nach dem Backen sehr weich, weshalb man sie erst nach dem Abkühlen vom Blech entfernen sollte.

Eigentlich sollen aus dem Teig richtige American Cookies werden, diese wären für die Eiscreme-Sandwiches allerdings zu groß. Für die American Cookies sticht man den Teig portionsweise mit einem Esslöffel ab, formt ca. 2cm große Kugeln, die man wiederum etwas andrückt und im Abstand von 8cm auf das Backpapier legt. Sie werden ca. 15-17 Minuten bei 160°C gebacken.



Labamba-Schnitten

6 Eweiß, 6 Eigelb
150g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
150g Mehl
3/4 Päckchen Backpulver

Füllung:
1L Orangensaft ohne Fruchtfleisch
9 EL Zucker
3 Päckchen Vanillepuddingpulver

3 Becher Sahne
1  EL Puderzucker
3 Päckchen Sahnesteif

Belag: Butterkekse, Schokoglasur

Zunächst schlägt man das Eiweiß steif. Dann rührt man Eigelb, Zucker und Vanillinzucker schaumig. Darunter wird dann mit Backpulver vermischtes Mehl untergemengt sowie anschließend das Eiweiß untergehoben. Der Teig wird nun auf ein mit Backpapier belegtes Blech gestrichen und bei 180°C ca. 12-15 Minuten gebacken. Nach dem Abkühlen wird er auf ein Küchentuch gestürzt und das Papier abgezogen. Anschließend kommt der Boden wieder in die Form. Aus dem Orangensaft, Zucker und Puddingpulver wird nun ein Pudding zubereitet und auf den Boden gestrichen. Die mit Sahnesteif und Puderzucker geschlagene Sahne wird darauf verteilt und mit Butterkeksen belegt. Die Schnitten werden nun mit einer Schokoglasur überzogen und 1 Tag gekühlt.


Ab damit zum Sweet Treat Sunday, Herzensangelegenheiten und zur Weekend Recipe Linkparty!
 

Kommentare:

  1. Liebe Sarah,
    die Sandwiches sehen ja unglaublich lecker aus, der Wahnsinn! Jetzt kann ich an nichts anderes mehr denken, ich verschwinde dann mal in die Küche und schaue, was wir so an Zutaten im Hause haben. Ganz liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      dankeschön! Es hat auch richtig Spaß gemacht, diese zusammenzusetzen. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. Wow das hört sich nach einem gelungenen Abend an und satt seit ihr sicherlicj auch geworden, bei so vielen leckerein. 😍 ich glaube ich muss auch das ein oder andere oder gleich alles nachmachen. ;)
    Liebe grüße maira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maira,
      das freut mich! Ja, wir hatten tatsächlich noch die nächsten zwei Tage was von den Leckereien (allerdings eher den Herzhaften, denn die Süßen haben die Mädels fleißig mit heimgenommen ;-)).
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  3. Ich beneide deine Freundinnen, das sieht ja wirklich nach einem leckeren Abend aus. Weiß gar nicht, was mir am meisten gefällt. Weiß nur, dass ich jetzt ganz schön viel Hunger bekommen habe :)

    Alles Liebe,

    Mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mila,
      dankeschön! Es ist ja schön, seine Liebsten manchmal auch ein wenig verwöhnen. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  4. Meine Güte, sieht das hier lecker aus :-) Ich liebe solche Ideen, für die man nicht erst 1.000 Zutaten im Feinkostladen recherchieren muss und bei denen man auch weiß, dass sie jeder mag. Die Nudelnester und die Eiscremesandwiches sind meine Favoriten und werden auf jeden Fall bald probiert. Liebe Grüße von Fee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fee,
      dankeschön! So geht es mir auch immer. Eine exotische Speise ist okay - so zum Ausprobieren - aber darüber hinaus serviere ich lieber Speisen, die die meisten mögen und einfach vorzubereiten sind. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  5. Liebe Sarah, ich komme mehr oder weniger gerade vom Abendessen und kriege schon wieder Hunger! Die Sachen sehen so lecker aus, vor allem die Mini-Pizzas haben mich angetan! Das ist bestimmt auch eine tolle Idee, mit Kindern zu backen, werden wir mal ausprobieren. Aber auch die Nudelnester und die Cookies... mmmhhh!
    Liebe Grüße,
    Ioana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ioana,
      dankeschön! Stimmt, Kinder mögen die kleinen Pizzas immer viel lieber als ein großes Blech. ;-) So geht es mir selbst aber auch - sie sind so viel praktischer zum Mitnehmen für die Mittagspause oder Picknicks.
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  6. Hallo Sarah,
    oh Gott, ich muss die ganze Woche nachlesen und nun habe ich das Gefühl, dass ich aufhören sollte, denn so langsam bekomme ich Hunger auf alles mögliche...
    Die Nudelnester gibt es bei uns auch ab und an, die Tochter mag das total gerne.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu,
      das ist ja lustig, so geht es mir auch oft, wenn ich Rezeptbilder sehe, die ich ausprobieren möchte. ;-) Bei uns mag die Nudelnester auch meine kleine Schwester am liebsten.
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen