Montag, 1. September 2014

Schmetterlingsflieder, Gartenhighlights und wie aus einer Verletzung ein Edelstein wird


Als meine Tante H. Geburtstag feierte, wurde gegessen und im Pool gebadet, wieder gegessen, im Spielhaus mit den Kindern gespielt und natürlich der wundervolle Garten bestaunt.

Jedes Mal, wenn man hier zu Besuch kommt, gibt es ein neues, besonderes Highlight - sei es eine neu erblühte Pflanze, eine reif gewordene Obst- oder Gemüsesorte oder neu erworbene (oder hier auch oft der Fall: selbst gebaute) Dekoration.

Neidisch kann man auch fast werden auf die Pracht an lauter verschiedenen Zier- und Speisekürbissorten, die mein Cousin jedes Jahr pflegt und erntet.

Diesmal war das Besondere der Schmetterlingsflieder, der einen richtigen Schwarm lauter verschiedener Schmetterlingsarten barg. Vor allem meine kleine Cousine war ganz begeistert von den Schmetterlingen und rannte ihnen die ganze Zeit nach.



Der Garten hat teilweise Ecken, die bepflanzt und dekoriert sind wie die Toskana, mit Olivenbaum und duftenden Kräutern.



Andererseits gibt es auch viel Dekoration aus Metall und Stein (ein Einfluss meines Onkels und seines Vaters, die gerne mit ihrem Werkzeug Kunstgegenstände erschaffen), wie zum Beispiel auch die selbstgebaute Feuerstelle mit Steinbänken zum Grillen, der Brunnen oder die Terrassenmauer aus Stein.

Außerdem gibt es viele Schalen und Statuen aus verrostetem Material und Steinschalen, in denen Hauswurzpflanzen wachsen.


Obwohl hier verschiedene Stile zur Gartengestaltung verwendet wurden, so vereinen sie sich doch harmonisch zu einem fantastischen Garten, in dem man wirklich jede Ecke fotografieren möchte.



Beim vielen Herumlaufen der Kinder passiert es natürlich schnell mal, dass eines der Kleinen stürzt und sich die Knie aufschürft. Als dies letztens meiner Cousine L. passierte, so wuchsen "zufällig" direkt neben der "Unglücksstelle" Zauberblüten, die das Knie sofort wieder heil machen, sobald sie die Haut berühren - da sich die Kleine nur erschreckt und nicht wirklich verletzt hatte, funktionierte dieser Trick.

Dieses Mal hatte sie allerdings wirklch aufgeschürfte Knie, da half der Trick mit der Zauberblüte natürlich nur bedingt, weil die Knie erstens länger wehtaten und zweitens etwas Blut zu sehen war. Wir legten trotzdem eine Handvoll Zauberblüten (erstaunlicherweise gibt es diese in sämtlichen Formen und Farben) auf den Tisch - nur für den Fall.

Als sie das Blut bemerkte, erzählte ich ihr, wie Bäume "Harz bluten", wenn sie sich verletzen und daraus wunderschöner, wertvoller Bernstein wird und ob das nicht vielleicht bei ihr genauso sein könnte.

Mit ein bisschen Eis am Stiel, das sie sich dann noch zur Kühlung ans Knie hielt (es musste Eis am Stiel sein und kein Coolpack, weil sie danach das Eis noch aufessen konnte ;-)), war dann schnell alles wieder gut und es wurde weitergetobt.

Als ich L. am nächsten Tag traf und fragte, wie es den Knieen gehe, antwortete sie: "Ist noch kein Edelstein daraus geworden." ;-) Schon erstaunlich, was man mit etwas Fantasie alles "heilen" oder zumindest besser machen kann!





Kommentare:

  1. wow...
    was für ein fantastischer garten !!! Da wird man ja wirklich neidisch, ich wünsche mir auch mal so einen großen Garten...obeohl ich es ja mit der Pflanzenpflege nicht so habe...aber ich würde mir wünschen so einen schönen Garten zu haben :)
    (Da gäbe es ganz viele Himbeer/Brommbeer Sträucher... die wachsen jetzt schon gut bei uns :)
    und so viele Sshmetterlinge !!! Die hast du wirklich gut auf deinen Bildern eingefangen!
    Das sieht wirklich traumhaft aus ~
    ganz liebe Grüße
    Hikari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hikari,
      dankeschön! Das finde ich auch und meine Tante freut sich immer darüber ;-) Allerdings muss ich auch sagen, dass ich an unserem eigenen Garten und auch an meiner Tante und deren Familie sehe, dass man mit so einem Garten vor allem über den Sommer ganz schön beschäftigt ist!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen