Donnerstag, 15. Oktober 2015

Eingemachtes Gemüse (Tomaten-Chutney, eingeweckter Bohnensalat, Zucchini-Paprika-Soße und Zucchini-Paprika-Salat)


Auch diesen Sommer und Herbst wird bei uns wieder fleißig eingekocht. Hierbei gibt es natürlich einige Klassiker, die wir jedes Jahr wieder machen und auch Neues, das wir ausprobieren. Diesmal war dies unter anderem ein Tomaten-Chutney, das ich während eines Grillfests von meiner Freundin M. probieren durfte und das wirklich vielseitig einsetzbar ist. Meine Schwester füllt es zum Beispiel zusammen mit Käse in ihren Sandwich-Toast und auch als Dip für Snackabend kann man es wunderbar verwenden.



Das Rezept für unseren eingeweckten Bohnensalat habe ich hier schon einmal gezeigt.


Unser Pfirsichbaum wurde aus einem Kern von meinem Papa selbst gezüchtet, weshalb er umso stolzer auf die Menge an Pfirsichen ist, die dort mittlerweile wachsen.


Auch eine ganz hübsche Kartoffelernte haben wir erhalten, und zwar aus dem Komposthaufen, der dieses Jahr nicht benutzt wurde, um zu regenerieren. Dabei werden bei uns eigentlich keine Kartoffeln angepflanzt, sondern nur die Reste in den Komposthaufen gegeben, was allerdings immer für eine kleine Ernte reicht.


Das Rezept für eingemachten Zucchini-Paprika-Salat habe ich hier schon erklärt.

Wie man Zucchini-Paprika-Soße einmacht, habe ich hier gezeigt.



Tomaten-Chutney (4 Gläser à 250ml)

750g Tomaten
500g Zwiebeln
250g säuerliche Äpfel
200ml Weißweinessig
250g Kandiszucker
1 gestrichener EL Salz
2 gestrichene EL edelsüßes Paprikapulver
1/2 TL Chilipulver
je 1 Msp Nelken- und Pimentpulver

Zunächst ritzt man die Tomaten kreuzweise ein, überbrüht sie mit kochendem Wasser, häutet und viertelt sie. Nun schneidet man die Zwiebeln in Würfel, schält die Äpfel und reibt sie grob. Dies kocht man nun mit Essig in einem Topf unter Rühren auf und gibt den Kandiszucker und Salz dazu. Alles wird unter gelegentlichem Umrühren bei geringer Hitze ca. 40 Minuten eingekocht und mit den Gewürzen abgeschmeckt. Anschließend wird es in Gläser gefüllt. 

Servieren kann man das Chutney zu Grillfleisch, Baguette oder auch als Dip für Nachos und Chips zu einem Snackabend.

Natürlich ist das bei weitem noch nicht alles, was hier momentan eingekocht wird, vor allem einige Marmeladensorten werden noch folgen, aber wir sind mit der bisherigen Menge, die das Kellerregal schon gut aufgefüllt hat, ganz zufrieden. ;-)

 Bloggeburtstag Banner 700px

Und weil Julia von Habe ich selbstgemacht bald ihren ersten Bloggeburtstag feiert und nach selbstgemachten Geschenken fragt, habe ich hiermit gleich mehrere Geschenkideen (die ich selber auch gerne verwende, wenn man spontan noch eine Kleinigkeit braucht) präsentiert. ;-)


Ab damit zur Weekend Recipe Linkparty!

Kommentare:

  1. Lieber "Glückszauber"!
    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag, deine vielen Ideen und die tollen Bilder zu meinem Bloggeburtstag. Ich weiß gar nicht, was ich zuerst probieren sollte:-), weil sich alles so lecker anhört. Viele Grüße, Julia
    von : http://www.habe-ich-selbstgemacht.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      dankeschön! Das freut mich!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen