Donnerstag, 23. Oktober 2014

Geschenk für meine Tante: Hundeportrait und ihre herbstlichen Gartenhighlights



Da ich meine Cousine schon öfter für das ein oder andere Geschenk gemalt hatte, kam meine Tante G. auf die Idee, ob man ihre Hündin nicht auch malen könne, damit sie ein Bild von ihr habe.

Da diese mir immer sehr lieb sämtliche Bücher leiht und schon öfter etwas für mich strickte, kann ich ihr grundsätzlich nichts abschlagen und so wagte ich mich an mein Werk.
 

Für ein Bild brauche ich zuallererst ein gutes Foto, von dem ich abmalen kann. Hierbei musste mir die gesamte Familie helfen, denn die Hündin war natürlich so aufgeregt über uns Gäste, dass sie sich nicht im Geringsten still halten wollte.

Irgendwann klappte es dann aber doch und so zeichnete ich sie ab, ließ auch das schönste Foto vergrößern, rahmte beides und schenkte es ihr.




Nach dem erfolgreichen Fotoshooting konnte ich es mir wie immer nicht nehmen lassen, ein paar Highlights - bei weitem nicht alle - aus ihrem Garten zu fotografieren und dabei ihre neuesten Kreationen zu entdecken.



Ihre Kränze bindet meine Tante immer selber aus Ästen vom wilden Wein oder Hopfen, der sich um den Balkon rankt. Dazu passen Igel oder eine selbst gebaute Eule aus Holz sowie ein bepflanzter Kürbis und ein rostiges Vogelhäuschen.




Die Gefäße, die sie bepflanzt, stammen aus allerlei verschiedenen Quellen, wie Flohmärkten, aus dem Schuppen meiner Oma oder auch auf dem Recyclinghof lassen sich Schätze wie alte Wecktöpfe, eine Eisenwanne und Kannen finden.



Die Hauswurzpflanzen sind ihr größter Stolz und sie ziehen sich durch sämtliche Ecken des Gartens. Eine besonders große Sammlung befindet sich auf einem eigens dafür gebauten Tisch an der Hauswand.


Tante G. ist hier sehr kreativ und zaubert schon mal aus einem Stück verrosteter Bettfedern einen Halter für bepflanzte Tontöpfe.


Die einzelnen Gartenbereiche sind teilweise unterteilt durch kleine, selbst aus Weide geflochtene Zäune.



Auch sonst lässt sich mit Eisengittern bzw. -stäben, den Ästen des wilden Weins, Filz und einzelnen Tonanhängern ein Blickfang kreieren.



Im Grunde kann man jedes noch so kleine Gefäß hübsch bepflanzen und anrichten. Nebenbei spaziert man dann noch an der Gartenbank vorbei und sammelt ein paar Wallnüsse.

Auch ein Baumstumpf ist mit einer Schale voller Hauswurzpflanzen ein Blickfang, genauso wie das alte Wagenrad, das vom Efeu überwuchert wird.



Die Inspiration für ihre verschiedenen Gartenecken erhält meine Tante oft aus den Romanen, die sie liest.

Sie lässt die Geschichte auf sich wirken und setzt die Ideen dann nach ihren Vorstellungen in einer Ecke ihres Gartens um.



Deshalb ist es auch jedes Mal wieder ein Erlebnis, sie zu besuchen, weil sich im Grunde alles ständig verändert.

Und weil ihre Hühner, sollte meine Tante gerade nichts im Garten zu tun haben (was wahrscheinlich nie vorkommt) gerne mal ausbüchsen und sich zum Beispiel über den frisch angelegten Rosengarten hermachen, wird die Arbeit auch nie zu wenig. ;-)

Ich bin jedenfalls schon gespannt auf den nächsten Besuch, denn dass sie wieder herumgewerkelt hat, hat sie mir bereits verkündet. ;-)










Kommentare:

  1. Hallo liebe Sarah :)
    Oh ! Ich finde du hast den Hund sehr sehr gut getroffen :)
    Puh.... die tollen Gärten scheinen bei euch in der Familie zu liegen ;) Das ist wirklich alles so zauberhaft, das alte Wagenrad... einfach super ! und die idee mit den Bettfedern, echt genial :)
    Ich bin jetzt auch schon gespannt wenn du von deinem nächsten Besuch berichtest :)
    ganz liebe Grüße
    Hikari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hikari,
      dankeschön! Sie hat sich auch sehr darüber gefreut!
      Ich bin auch total begeistert von ihrem Garten! Mal sehen, wenn ich selber mal einen Garten habe, ob dieses Talent an die nächste Generation weitervererbt wurde ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. Du hast ein unglaubliches Talent. Respekt.

    Deine Deko sieht so schön aus!

    Herzliche Grüße.
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina,
      dankeschön - aber das Kompliment gilt diesmal nicht mir, sondern meiner lieben Tante, denn auch wenn ich ihr schon einige Gartendekoration für sie gebastelt habe, sind auf diesen Fotos ausschließlich ihre eigenen Kreationen zu sehen ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  3. Sehr schöne Garteneinblicke, mir gefallen die Töpfe in den alten Federn besonders gut. Bin schon sooooooooo lange auf der Suche danach!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      dankeschön! Ich weiß leider gerade gar nicht, woher sie diese hat, aber vielleicht ist für so etwas der Tipp mit einer alten Scheune in der Familie bzw. dem Recyclinghof ganz gut ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  4. Wow was für ein toller Garten und du kannst echt gut zeichnen, da hat sich seine Tante sicher gefreut :)
    Liebste grüße,
    Jone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jone,
      dankeschön! Ja, sie hat sich tatsächlich sehr gefreut, vor allem auch, weil ich mich ziemlich zügig ans Zeichnen gemacht habe und sie nicht damit gerechnet hatte, so früh schon beschenkt zu werden. Meine Mama schlug mir ja vor, dies als Weihnachtsgeschenk zu verwenden, aber wenn ich jemandem eine Freude machen möchte, kann ich einfach nicht warten ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen