Samstag, 18. Oktober 2014

Asiatischer Abend: Sushi in Variationen, gebratene Eiernudeln mit Gemüse, chinesische Eiercremetörtchen, Heidelbeer-Panna cotta und Trüffelpralinen




Nachdem ich meiner Schwester seit (wirklich) Ewigkeiten versprochen hatte, Sushi mit ihr zu machen und ich meine Freundinnen (gefühlte) Ewigkeiten nicht mehr zum Essen eingeladen hatte, beschloss ich, diese zwei Anlässe zu kombinieren.





Da ich Sushi nicht oft zubereite, lohnt es sich für mich nicht, Zutaten aufzuheben, sondern ich versuche, alle gleich zu verbrauchen. Da dies aber zum Beispiel 500g =1 Packung Sushi-Reis beinhaltet, mache ich es grundsätzlich so, dass ich gleich noch ein paar Gäste einlade, denn sonst lohnt sich ja der Aufwand quasi nicht (obwohl meine Schwester sich vermutlich lieber 3 Tage lang von den Röllchen ernähren würde und ihr Lieblingsessen ungern teilen mag).



Da ich nicht wusste, ob das Sushi reicht, bzw. jede meiner Mädels diese Art von Essen mag, habe ich noch eine ziemlich große Portion gebratene Nudeln mit Gemüse und Eiern dazu serviert (unser Mittagessen für den nächsten Tag war damit schon gerettet).

Als Nachspeise gab es Trüffelpralinen, die ich vor Jahren schon einmal gemacht habe, als ich zum ersten Mal Geburtstag mit meinen damals noch neuen Studienfreunden feierte. Meine Freundin V. veranstaltete dafür in ihrer Wohnung eine Überraschungsparty, zu der ich die Trüffelpralinen und Zimtblätterteigstreifen mitnahm. Als Geschenk bekam ich unter anderem ein riesiges Glas (= 5 Kilo) Nutella (ja, sie kannten mich auch damals schon ;-)) und durch diese Feier habe ich mich gleich sehr aufgehoben gefühlt.



Dazu kamen noch (passend zum asiatischen Motto) Eiercremetörtchen. Eine feine Nachspeise, die einfach zu machen ist, deren Zutaten man immer zu Hause hat und die sehr "leicht" ist, also immer im "Dessertmagen" Platz hat.

Als drittes Dessert, passend zum Sweet Treat Sunday, kamen noch Panna Cotta Schälchen, die ich kleiner portionierte als sie normalerweise gedacht sind, damit jeder probieren konnte und trotzdem noch Platz für die restlichen Nachspeisen war.



Sushi

500g Sushireis
6 EL Reisessig
2 TL Salz
4 EL Zucker
2 Päckchen Nori-Blätter (bzw. ca. 7 Blätter)

Füllung:
2 Avocados
200g Räucherlachs
200g Frischkäse
2 Gurken

Zuerst gibt man den Reis in ein Sieb und spült ihn so lange mit kaltem Wasser, bis dieses nicht mehr milchig, sondern klar ist. Dann weicht man den Reis in kaltem Wasser ein und lässt ihn 30 Minuten quellen. Nun gießt man ihn wiederum ab und gibt ihn mit 540ml Wasser in einen Topf. Man lässt diesen nun zugedeckt 1-2 Minuten aufkochen und bei geringer Hitze zugedeckt 10 Minuten garen. Dann lässt man den Reis abkühlen. Man mischt nun Essig, Zucker und Salz und erwärmt dies in einem Topf, bis die Flüssigkeit klar ist. Dann gibt man die Essigmischung über den Reis und vermischt beides. Nun wird der klebrige Reis wiederum abgekühlt. Beim Verteilen der Reismenge auf den Nori-Blättern klebt dieser nicht so an den Fingern, wenn man diese zwischendurch in mit Reisessig versetztes Wasser taucht.
Nun wickelt man Frischhaltefolie um die Bambusmatte und legt eine längs halbierte Hälfte des Nori-Blattes darauf.



Hoso Maki

Das Nori-Blatt wird dünn mit Reis beklebt, jeweils der obere und untere cm der Längsseite wird freigelassen. Nun wird dünn mit Gurke, Lachs oder Avocado ggf. mit Frischkäse belegt. Dann wird mit Hilfe der Sushimatte eingerollt und festgedrückt. Hierbei darf man schon seine Kraft anwenden, damit es gut hält. Danach wird die Rolle in 2-3 cm lange Röllchen zerteilt.



California Rolls

Für die California Rolls wird die gesamte Hälfte des Nori-Blatts mit Reis beklebt, dann umgedreht und die Hinterseite des Noriblattes gefüllt (hier darf die Füllung dicker sein und es bleibt trotzdem stabil!) z.B. 2 Gurkenstäbe mit Frischkäse, sowie Avocado-Gurken-Mischung und Lachs-Gemüsemischungen. Dann wird wiederum mit Hilfe der Sushimatte von der Längsseite her aufgerollt und festgedrückt. Hier ist der Reis außen.



Gebratene Eier-Nudeln mit Gemüse (ca. 4 Portionen)

250g Eiernudeln
5 große Karotten
Brokkoli
Schüssel Tomaten
4-5 Eier
Salz, Pfeffer
Öl
Sojasoße

Zunächst werden die Karotten und Tomaten gewürfelt und die Eier wie Rührei mit Pfeffer und Salz in Öl angebraten.
Die Nudeln werden einfach mit kochendem Wasser übergossen und müssen je nach Packungsanweisung ein paar Minuten ziehen. Dann gibt man sie zum Gemüse und den Eiern und brät alles an, wobei man kräftig mit Sojasoße würzt. In ein paar Minuten ist alles schön erwärmt und zu servieren.



Asiatische Eiercremetörtchen (12 Törtchen)

Teig:
175g Mehl
3 EL Zucker
75g Butter
2 EL Wasser

Eiercreme:
2 Eier
50g Zucker
2 Päckchen Vanillinzucker
175ml Milch
Zimt

Zunächst stellt man aus Mehl, Zucker, Butter und je nach Bedarf Wasser einen Mürbteig her, von dem man 12 Portionen in ein eingefettetes Muffinblech gibt und dort am Boden bzw. den Rändern andrückt, sodass kleine Teigschälchen entstehen. Nun vermischt man Eier, Zucker, Vanillinzucker, Milch und 1/4 TL Zimt und füllt diese Creme in die Schälchen. Zum Schluss wird jedes Törtchen noch mit ein wenig Zimt bestreut und im auf 150°C vorgeheizten Ofen ca. 25-30 Minuten gebacken.



Heidelbeer Panna Cotta (für 6 kleine oder 4 große Portionen) (adaptiert von hier)

300g Schlagsahne
250g Magerquark
Gelatine
75g Zucker
2 Päckchen Vanillinzucker
1 Glas Heidelbeeren im eigenen Saft (ca. 570ml)
1 Limette - Saft
6 Blätter Gelatine

Zunächst kocht man die Sahne mit Vanillinzucker und Zucker auf und lässt sie ca. 10 Minuten vor sich hin köcheln. Währenddessen legt man 2 der Gelatineblätter in eine Schüssel mit kaltem Wasser und lässt sie 5 Minuten ruhen. Dann nimmt man die Gelatine heraus, wringt sie wie ein nasses Tuch aus und löst diese unter Rühren in der Vanillesoße auf. Man rührt nun den Quark glatt und gibt die Soße dazu. Nun füllt man die Masse in 4 Schälchen bzw. 6 kleine Gläser, legt wiederum 4 Blätter Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser ein, kocht die Heidelbeeren im Saft mit dem Limettensaft aus, püriert die Soße und gibt die ausgedrückten Gelatineblätter dazu. Sobald sich diese unter Rühren aufgelöst haben, verteilt man die Soße auf die Gläser und stellt sie ein paar Stunden/über Nacht kalt. Die Masse wird dann fest, sodass man sie gut transportieren kann.



Trüffelpralinen (Rezept adaptiert von hier)

300g Zartbitterschokolade
100g Schlagsahne
25g Kokosfett
Kokosraspeln
ggf. Rum

Zunächst erhitzt man die Schokolade mit der Sahne und dem Kokosfett, bis sie schmilzt, und stellt die Masse 2-3 Stunden kühl. Dann rollt man aus der Masse kleine Kugeln, wälzt diese in einer Schüssel mit Kokolraspeln und stellt sie wiederum kühl. Man kann vor dem Rollen der Kugeln die Masse noch mit etwas Rum verfeinern, wenn man möchte.



Das allerbeste kaltgepresste Kürbiskernöl brachte mir meine Freundin S. mit, worüber ich mich sehr gefreut habe, vor allem, da es so lecker ist!



Zeitplan: Sämtliche Nachspeisen lassen sich perfekt in aller Ruhe am Abend zuvor zubereiten. Das Sushi muss natürlich am Nachmittag der Party frisch zubereitet werden - das kann schon mal dauern, deshalb ist dieses Menü wohl doch eher für einen Wochenendtag geeignet. Die Eiernudeln wiederum sind superschnell kurz vor dem Eintreffen der Gäste gemacht.

Zum Trinken servierte ich eine Melonen-Limetten-Schorle aus meinem selbstgemachten Melonensirup.




Kommentare:

  1. Hmmmmm da wäre ich auch gerne dabei gewesen! Da hast du wirklich was Leckeres zusammen gestellt!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      dankeschön! Die Gäste waren auch ziemlich begeistert über die Auswahl - obwohl nicht viel übrig blieb. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. Allein die Headline des Posts... Warte ... Es gibt Nutella in 5 Kilo Gläsern?! :o
    Jedenfalls ist das so eine tolle Geste von dir gewesen, für deine Mädels zu kochen. Find sowas immer toll! Und die Sachen, die du gezaubert hast, sehen großartig aus, da wäre ich auch gerne vorbei gekommen! :D

    lg ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah,
      Also bevor ich es geschenkt bekam, wusste ich das mit den 5 Klilo Gläsern auch nicht (sie haben mich beim Auspacken gefilmt ;-)) Dankeschön! Für alle zu kochen ist immer das beste und gemütlichste Mittel, um alle zusammenzubekommen - irgendwie hat dann doch jeder Zeit ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  3. Sushi mag ich nicht so gerne, aber bei den gebratenen Nudeln wäre ich sofort dabei gewesen! :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mara,
      für einen solchen Fall waren die gebratenen Nudeln auch da - allerdings war die Sushifüllung sehr "eingedeutscht" (=kein roher Fisch oder zu Exotisches), weshalb die Röllchen ohnehin ganz schnell weg waren ;)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  4. Na das ist aber ein Festessen! Wahnsinn! Ich liebe Eiernudeln mit Gemüse, so einfach und so lecker! Aber auch zu dem Rest würde ich nicht neien sagen :-)
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lee,
      dankeschön! Für mich fühlt es sich tatsächlich immer wie ein Fest an, wenn ich das Glück habe, meine Mädels alle zusammen zu bekommen ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  5. Hallo liebe Sarah :)

    Myam !!!
    Das sieht ja super lecker aus :)
    Ich hatte am Donnerstag japanisches Curry... habe vergessen fotos zu machen, aber es war sau lecker, das kommt dann auch mal in meinen Blog :)
    Also bei dir sieht alles super aus, sushi habe ich auch schon gemacht, die Eiernudeln sehenn sehr lecker aus, wie beim asiaten ! und die Eiercremetörtchen...hmm... die werde ich sicher mal ausprobieren =)
    Danke für diese vielen tollen Rezepte ! :)

    liebe Grüße
    Hikari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hikari,
      Dankeschön! Oh, da freue ich mich schon auf das Rezept von dem Curry ;-) Das freut mich, sehr gerne ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  6. Haaalölleeee
    HOB grod dein BLOG entdeckt
    Soooooo scheeeen hast das do
    Hob di glei gschpeichert
    Damit i die wieda find
    Los da no an liaben GRUAß do aus TIROL
    Bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      dankeschön! Das freut mich sehr!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  7. Super tolles Essen hast du gezaubert und gleich auch noch die Rezepte mitgeliefert! Danke schön.

    LG Gwen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gwen,
      dankeschön! Sehr gerne, es ist ja auch für mich sehr praktisch, wenn ich irgendwann nach einem Rezept suche und genau weiß, wo es ist ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  8. Hallo Sarah,

    das sieht ja köstlich aus!
    Ich liebe Sushi auch – wie deine Schwester könnte ich mich da tagelang von ernähren :D wird eigentlich auch bei uns mal wieder Zeit welches zu machen, bloß habe ich selten Lust weil mir das wirklich zu viel Aufwand ist :( und immer auswärts essen gehen ist auf Dauer zu teuer... Ein Dilemma!

    Liebe hungrige Grüße,
    Danny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Danny,
      das Problem mit dem Aufwand kenne ich auch, deshalb habe ich das Sushi-Machen ja so lange hinausgeschoben. ;-) Irgendwann hat man aber dann zum Glück doch so viel Lust darauf, dass es einem der Aufwand wert ist oder man gerne bereit ist, zu zahlen. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen