Dienstag, 7. Februar 2017

Diy: geheimnisvolle Faschingsmaske


Als wir am Tag vor der Faschingsparty meiner Schwester durch die Stadt bummelten und in der Auslage des Schmuckgeschäftes passend zur Jahreszeit eine reich verzierte Maske liegen sahen, fragte sie mich, ob wir eine solche nicht nachbasteln könnten, sodass die Kostümfrage gleich geklärt wäre.

Tatsächlich funktionierte unsere Planung dann viel besser als wir dachten und heraus kam diese geheimnisvolle Faschingsmaske.


Für die Faschingsmaske schneidet man die Maskenform inklusive der Löcher für die Augen aus einen Pappkarton aus. Nun beklebt man diese mit Pappmaché, indem man die Augenschlitze und auch den Rand der Maske durch betont und lässt die Maske dann trocknen. 

Nach dem Trocknen bemalt man sie mit Acryllack, verziert sie mit Strasssteinen und beklebt sie mit Federn. 

Es muss nun nur noch beidseits Gummiband eingefädelt werden, damit man sie dann auch tragen kann. 

Was wir nicht wussten und bei dem last-minute-Projekt auch nicht gegangen wäre ist, dass es solche Maskenrohlinge im Baumarkt zu kaufen gibt und man diese nur noch verzieren muss – geht um einiges schneller und ist vielleicht fürs nächste Mal eine Option, denn der Pappmaché muss eine Zeit trocknen, bis man ihn bemalen und verzieren kann. 

Ab damit zum CreadienstagDienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Crealopee, habe ich selbstgemacht!

Kommentare:

  1. Toll, dass du mit dieser wunderschönen Maske beim Bloggerprojekt im Februar "buntes Treiben" dabei bist! Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  2. Die Maske ist sehr schön geworden.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sarah,

    die Maske ist toll geworden, viel schöner als hättest du den Rohling aus dem Baumarkt geholt. Total individuell.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doreen,
      dankeschön! Das freut mich sehr!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen