Sonntag, 5. Februar 2017

18. Geburstag meiner Schwester (Johannisbeerkuchen, veganer Schokokuchen und veganer Reissalat)


Die Familienfeier zum 18. Geburtstag meiner Schwester war natürlich auch ein Highlight. Nicht nur die Geschenke (zum Beispiel selbstgebackene, extra vegane Minigugls von den kleinen Cousinen, entsprechend garniert und serviert mit Sternwerfern) waren persönlicher uns großzügiger als sonst, sondern auch die Feier war um einiges lustiger!


Beim Kuchenbuffet und den herzhaften Speisen teilten sich meine Schwester die Arbeit mit der Mama weshalb die Hälfe vegan war (Schokoladenkuchen und Reissalat) und die andere Hälfte nicht (Johannisbeerkuchen, Wurstsalat und Erdäpfelkäse).

Den Gästen schmeckte beides und wir hatten den ganzen Nachmittag viel Spaß!



Johannisbeerkuchen

150g Butter
150g Zucker
5 Eier, getrennt
300g gemahlene Haselnüsse
90g Kakaopulver
1,5 TL Backpulver

500g Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif
Zucker
ca. 400g tiefgefrorene Johannisbeeren oder Himbeeren (hier gemischt)

Zunächst Butter, Zucker und Eigelb schaumig rühren. Dann das Eiweiß steifschlagen, die Schaummasse sowie Haselnüsse, Backpulver und Kakaopulver unterheben. Den Kuchen ca. 35 Minuten bei 175°C backen (auch kurz vorher schon nachsehen, weil der Kuchen schnell anbrennt!). Nach dem Abkühlen die Sahne steifschlagen, nach Belieben etwas zuckern und die aufgetauten Johannisbeeren oder/und Himbeeren unterrühren.



Schokokuchen (vegan, Rezept von hier)

300g Zucker
450g Mehl
6 gestrichene EL Kakaopulver
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Päckchen Backpulver
150ml Rapsöl
200ml Soja-Drink
100g Zartbitter-Schokolade

Zartbitter-Schokolade zum Bestreichen

Zunächst die Schokolade klein hacken. Dann die restlichen Zutaten miteinander verrühren, gegebenenfalls etwas Wasser dazugeben, bis der Teig schön geschmeidig wird. Dann die gehackte Schokolade unterrühren. Der Kuchen wird ca. 60 Minuten bei 175°C gebacken und nach dem Abkühlen mit Schokoladenguss bestrichen.



Das Rezept für Erdäpfelkäse habe ich hier bereits gezeigt und das Rezept für Wurstsalat hier.


Reissalat (vegan, 6 Portionen; Rezept von hier)

250g Reis
1 Dose Mais
3 Paprikaschoten, rot, grün und gelb
3 Karotten
1 Stange Lauch
1 Glas Sojasprossen

Sauce:
1 EL Zucker
6 EL Öl
3 EL Weißweinessig
2 EL Wasser
1 TL Sambal Oelek
Salz, Pfeffer, Curry

Zunächst den Reis kochen und kalt abschrecken. Dann Paprika, Karotten und Lauch klein würfeln, zum Mais und den Sojasprossen in eine Schüssel geben und den abgekühlten Reis darunter mischen. Nun die Sauce anrühren und zur Mischung geben. Gut vermischen und ca. 2 Stunden durchziehen lassen.

Kommentare:

  1. Liebe Sarah,
    da gratuliere ich deiner Schwester auch noch ganz herzlich zum Geburtstag!
    Da wurden die Gäste ja mit ganz fantastischen Leckereien verwöhnt und die Kuchen sehen wundervoll aus!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,
      dankeschön! Ich werde es ausrichten. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. Das schaut alles total lecker aus und werde ich mir gut merken. Denn hier haben wir in ein paar Monaten auch wieder einen 18. Geburtstag, der zwar gern vegan sein darf, aber vegetarisch sein muss und da kommen die Rezepte doch wie gerufen.
    Danke dafür. Und herzlichen Glückwunsch noch nachträglich an die Schwester.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu,
      dankeschön! Sehr gerne! Wir haben für solche Feiern traditionelle Familienrezepte, die aber meist nicht vegetarisch sind und sind daher seit einiger Zeit am Sammeln und Ausprobieren solcher Rezepte.
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen