Dienstag, 28. Juli 2015

Rainbow Hospital Care-Paket


Da ungeplante Krankenhausaufenhalte eigentlich immer ungelegen kommen und weil wegen des kurzen Aufenthalts ein Besuch von jedem Mitglied unserer doch relativ großen Clique ein wenig viel für die liebe V. gewesen wäre, beschloss ich, ihr stattdessen einfach vorher ein Care-Paket zu bringen. Da V. Smarties über alles liebt, mussten diese natürlich dabei sein und so wurde ein Rainbow Hospital Care-Paket daraus.

Enthalten waren:
  1. A Jar of rainbow seeds: Grow your rainbow wherever you want!
  2. Rainbow cookies: Chocolate always helps!
  3. Regenbogenschokolade
  4. A teaparty with the minions: Laughter heals body and soul
  5. Teelichter und Taschentücher (kann man immer gebrauchen)
  6. A journal: Your dreams can take you anywhere!
  7. Karte


Ein ganzes Glas voller Regenbogensamen (unglaublich, wie viele dort hineinpassen) hält als Vorrat hoffentlich über die ersten Tage und zusammen mit den Smarties-Keksen sowie der Smarties-Schokolade dürfte der Bedarf erst einmal gestillt sein. ;-)
























Ein paar persönliche (und erklärende) Worte kamen in diese Karte. Hier wurde ein Filzherz mit Knöpfen verziert und auf ein Stück karierten Stoff genäht, welcher dann wiederum auf den Karton genäht wurde. 


Rainbow Cookies (adaptiert von hier)

275g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 TL Salz
250g Butter
275g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
2 Eier
125g Zartbitterschokolade, gehackt
75g Nussnougat, gehackt

Für die Cookies verrührt man einfach sämtliche Zutaten bis auf die Smarties zu einem glatten Teig und gibt wallnussgroße Häufchen (ca. 9 pro Blech, ca. 4-5 Bleche) auf ein Blech, die man nun ein wenig andrückt und die Smarties darauf verteilt. Sie werden bei 175°C ca. 10 Minuten gebacken, bis sie goldbraun sind und noch weich aus dem Ofen genommen.

Auch wenn sie dadurch schwieriger zu transportieren sind, mag ich die Kekse am liebsten noch weich - der Geschmack ist dann einfach unschlagbar!


Etwas zum Lachen bereitete ich auch vor, damit das Teetrinken im Krankenhaus nicht so langweilig ist und zwar Minions-Teebeutel. Diese kann man mit Hilfe einer Schablone im Prinzip mit sämtlichen Personen und Figuren gestalten, je nachdem, wen man damit beschenkt. Wie man sie bastelt, habe ich hier schon einmal gezeigt.

Zum Verpacken benutzte ich wie immer eine Einkaufstüte, die ich bunt verzierte.

Mittlerweile hat die liebe V. auch alles gut überstanden und ist wieder daheim, um sich ein wenig zu erholen - hoffentlich hilft ihr mein Care-Paket dabei ein bisschen. ;-)

Ab damit zum Creadienstag, Handmade Tuesday, Dienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Sweet Treat Sunday und Herzensangelegenheiten!

Kommentare:

  1. Das ist sehr liebevoll und sehr durchdacht. Danke für die Inspiration!

    GLG, Luci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Luci,
      dankeschön! Sehr gerne!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. Hallo Sarah, das ist eine sehr schöne Idee. Die Teebeutel, auch wenn sie "damals" mit Gesichtern von Stars/ Boygroup waren, kann ich mich erinnern. Ich wünsche deiner Freundin auf alle Fälle gute Genesung, aber bei dieser tollen Rundumversorgung mit dem Care-Paket wird das hoffentlich ganz ruck-zuck gehen.
    Dir liebe Grüße und einen wundervollen Dienstag. Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      dankeschön! Zum Glück geht es ihr schon viel besser und sie hat zumindest behauptet, das Paket habe ihr dabei geholfen. ;-)
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Sarah

      Löschen
  3. Tolle Idee und noch schönere Ausführung !
    Vielen Dank fürs Verlinken !
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen,
      dankeschön! Sehr gerne!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  4. Über dieses Carepaket hat sich V. bestimmt sehr gefreut.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      das stimmt - das gab beim Durchsehen bestimmt die eine oder andere Überraschung und dadurch Ablenkung. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  5. Sooo viel Liebe, da geht es dem Patienten bestimmt gleich ein wenig besser :-)
    Alles Gute und Liebe Grüße von Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lena,
      ich hoffe es. ;-) Dankeschön!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen