Samstag, 9. August 2014

Melonensirup


Wenn der Liebste immer mal wieder den Wunsch nach Melonensirup äußert, man ihm diesen einen Wunsch gerne erfüllen möchte, doch nirgends ein passendes Rezept findet, nun... dann probiert man einfach aus, bis man dieses fehlende, perfekte Rezept gefunden erfunden hat. ;-)

Sirup eignet sich immer perfekt für Sommerabende und Früchteschorlen.

Außerdem ist es sehr praktisch, wenn man Gäste hat und diesen verschiedene Getränke (=Sirupmischungen) anbieten kann, ohne dass man eine Palette verschiedener Saft- und Limonadensorten besorgen muss. Hier reicht dann eine kleine Auswahl und die meisten sind ohnehin begeistert, wenn sie sich ihren "Cocktail" selber mixen können.
Was man also braucht ist mindestens ein besonderer Sirup, den die Gäste noch nicht kannten, und dafür eignet sich Melonensirup perfekt!

Ich mache grundsätzlich "einen" Sirup pro Obstsaison. Da wird dann auch nicht gespart, denn bald wird eine neue Sorte gemacht. Was im Frühjahr der Rhabarbersirup war, ist nun der Melonensirup geworden. Ich bin gespannt, was als Nächstes drankommt! ;-)

Melonensirup (für ca. 1200ml):

1 Galiamelone
1 Honigmelone
Saft von 2 Limetten
700g Zucker

Zuerst die Melonen schälen und in große Würfel schneiden. Diese gibt man in einen großen Topf, streut den Zucker darüber und lässt die Masse ca. 1 Stunde stehen. Dann kocht man alles mit dem Saft von 2 Limetten auf und lässt es ca. 30 - 45 Minuten köcheln, während man immer mal wieder umrührt. Dann lässt man den Sirup noch einmal aufkochen und füllt die ca. 1200ml ihn in die vorbereiteten Flaschen.

Dieser Sirup eignet sich perfekt für einen Sommercocktail oder einfach mit etwas Wasser und Limettenscheiben zur Erfrischung!

Kommentare:

  1. Wow, das sieht echt lecker aus :)
    Vielleicht find ich mal die Zeit das auszuprobieren :)
    Schöne Fotos hast du wieder gemacht, das sieht dann gleich noch leckerer aus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hikari,

      dankeschön, das freut mich - so war es gedacht!

      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen