Dienstag, 19. August 2014

Geburtstagsgeschenk für kleine Feenmädchen: bunte Tutu-Röcke


Sucht man spontan nach einem Geburtstagsgeschenk für eine (fast) Vierjährige, so ist ein Glitzerröckchen das perfekte Geschenk.

Erstens kann es sowohl als Tutu, als Feenröckchen oder auch als anderweitige Verkleidung genutzt werden und zweitens lieben die meisten kleinen Mädchen ohnehin alles, was glitzert.

Und weil ich schon mal dabei war, bekam die kleine (fast) zweijährige Schwester auch gleich eins dazu. Diese hat zwar erst in zwei Monaten Geburtstag, aber ich fand es besser, den beiden ihre Feenröckchen gemeinsam zu schenken, damit sie zusammen damit spielen können.

Für ein Tutu braucht man: breites Gummiband (ca. 75cm), gewebter Stoff mit Glitzerfäden (80cm breit, 235cm lang), Wollfaden, Stoffreste (zwei Rechtecke und ein 1-2cm dickes Band für die große Schleife), Sticknadel, Schere



Zuerst legt man den gewebten Stoff von der längeren Seite her übereinander und näht mit dem Wollfaden eine Schlaufe von ca. 2cm Breite die gesamte Längsseite entlang. Die Wollfäden werden dann an beiden Enden vernäht und behalten die gleiche Länge wie der Stoff.

Nun wird das Gummiband durch die Schlaufe gezogen und leicht verknotet, sodass man es später noch an den Körper der Kleinen anpassen kann.

Dann näht man mit durchsichtigem oder sehr hellem Faden jeweils die untere und obere Lage des zweilagigen Rockes aneinander.





Zum Schluss schneidet man aus Stoffresten zwei unterschiedlich große Rechtecke aus, die mit einem breiten Stoffband zu einer Schleife gebunden und an einer Seite des Rocks festgemacht werden.

Fertig ist ein kleines Feen-Röckchen oder Tutu bzw. als was es das beschenkte Mädchen sehen will. 



Die Herstellung dieser Tutus geht sehr schnell, ist dabei noch ziemlich einfach und, da außer der Schere keine "gefährlichen" Gegenstände nötig sind, auch für Kinder geeignet (deshalb auch die Sticknadel). Als spontanes, kreatives Geburtstagsgeschenk war es eine schöne Abendbeschäftigung am Tag vor der Party, passend zum Creadienstag.

Sämtliche Stoffe bzw. Stoffreste haben wir über die Jahre hinweg in einer Stoffkiste gesammelt. Darin landeten Reste von genähten Vorhängen und selbst genähten Kinderkleidern.

Diese Stoffreste eignen sich auch perfekt zum Verkleiden spielen!

Wir legen eigentlich immer spontan los mit dem Basteln, da immer genug Material vorhanden ist und falls doch einmal etwas fehlt, wird einfach improvisiert.



Die Glitzerstoffe bekam ich als Grundschulkind von meiner Tante geschenkt, weil ich damals - wie alle kleinen Mädchen begeistert von hübschen Kleidern - behauptet hatte, Modedesignerin zu werden (natürlich mit gezeichneten Entwürfen, selbst gemachten Barbie- und Babybornkleidern etc.)

Die Überreste des Stoffes haben wir aufgehoben und jetzt ist mir doch noch etwas Schönes damit eingefallen. Die orangefarbene Schleife ist der Stoffrest eines Vorhangs und die weiße Schleife stammt aus zwei Tischbändern.

Die Mädchen haben die Röcke auch den ganzen Tag lang nicht mehr ausgezogen und beim Schaukeln in der Babyschaukel der einjährigen S. hat diese durch den jeweils an den Seiten hochgebauschten Rock (der natürlich nicht in die Schaukel passte) wie eine kleine Fee oder ein Engelein mit Glitzerflügeln ausgesehen. ;-)




Kommentare:

  1. Hallo Liebes Glückszaubermädchen :)
    Das sieht ja traumhaft aus :)
    Da haben sich die beiden bestimmt rießig gefreut, wirklich sehr hübsch die beiden Röcke. Ich hebe auch immer alle möglichen Stoffreste auf- die kann man ja nochmal irgendwann gebrauchen :)
    ganz liebe Grüße
    Hikari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hikari,
      es freut mich sehr, dass dir die Röcke gefallen! Die Mädchen waren auch sehr glücklich darüber. Das mit den Stoffresten ist bei uns auch so - man braucht einfach nur eine große Kiste ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen