Donnerstag, 5. November 2015

Urlaub in Ägypten: Ausflugstag nach Luxor (Karnak Tempel, Nil-Fahrt, Tal der Könige und Tempel der Königin Hatschepsut)

Natürlich haben wir während unseres Ägyptenurlaubs nicht nur die Hotelanlage und den Strand genossen, sondern auch einen Tagesausflug gemacht. Damals bei teilweise bis zu 50°C kam es uns sehr anstrengend vor, vor allem, da der Ausflugstag von 5 Uhr Morgens bis 22 Uhr abends ging, aber im Nachhinein waren wir doch froh, so viel von diesem Land gesehen zu haben.


Denn der Ausflugsleiter hatte schon recht, so schön die Hotelanlagen auch sein mögen, sie sind doch künstliche Oasen mitten in der Wüste und haben mit dem ursprünglichen Leben der Ägypter am Nil wenig zu tun. Durch die Busfahrt sahen wir nebenbei bei einigen Ausführungen über die ägyptische Geschichte, wie sich die Steinwüste langsam in grünes Land verwandelte, indem wir den Kanälen und so auch dem Nil immer näher kamen. Unsere erste Station war der Karnak Tempel in Luxor.



Der Tempel bestand aus riesigen Säulen, die von oben bis unten aufwendig verziert worden waren. Interessant fand ich vor allem, wie die alten Ägypter es schafften, diese zu bauen. Sie schütteten nämlich den Tempel nach und nach, je höher die Säulen gebaut wurden, mit Sand auf, um immer höher zu gelangen und begannen dann von oben nach unten, die Säulen zu verzieren, während nach und nach der Sand wieder abtransportiert wurde.


Die Mauern entstanden ähnlich. Man sieht sogar noch die Reste des Nilschlamms, der aufgeschüttet wurde, um die Arbeiter immer höher zu bringen. 




An den Statuen konnte man anhand der Fußstellung erkennen, ob die dargestellten Personen während der Zeit der Aufstellung dieser Statue noch lebte oder nicht. Bei den Toten waren beide Füße auf gleicher Höhe und bei den noch Lebenden war wie unter Bewegung ein Fuß vor den anderen gesetzt.





Nach dem Mittagessen machten wir uns auf zu einer Nil-Überfahrt mit dem Boot und dank der wunderbar kühlen Brise wollten wir am liebsten nie wieder aus dem Boot aussteigen.

Danach machten wir uns nach einem Stopp in einer Alabasterfabrik auf zum Tal der Könige. Wir durften drei verschiedene Gräber besuchen und waren nicht nur froh über die kühlen Grabkammern tief in der Erde (bzw. eigentlich im Felsen), sondern auch beeindruckt über die wunderschönen Malereien und Felsenbauten, die damals "unter Tage" schon möglich waren. Entgegen der ursprünglichen Meinung waren an den Grabbauten keine Sklaven, sondern qualifizierte Arbeiter beteiligt, die unter Unkenntnis ihres Aufenthaltsortes nur zum Arbeiten dorthin gebracht und anschließend wieder wegtransportiert wurden. Dies und auch die unter Felsengeröll versteckten Gräber sollte vor Grabräubern schützen.

In den Grabkammern waren wir natürlich nicht nur über die zur Abwechslung kühle Luft begeistert, sondern bewunderten die wunderschönen Malereien in sämtlichen, immer noch leuchtenden Farben, während wir immer tiefer hinabstiegen.



Der Tempel der Königin Hatschepsut ganz in der Nähe vom Tal der Könige, quasi am anderen Ende der Felsen. Sie ließ deshalb sogar einen Verbindungstunnel bauen, der allerdings durch ihren Tod nicht fertiggestellt wurde. Das Besondere an ihr ist, dass sie das Land nicht nur als Mann verkleidet regierte, sondern auch so anerkannt wurde, dass sie im Tal der Könige begraben wurde. Einzigartig ist auch die Bauweise ihres Tempels der, untypisch für das alte Ägypten, eher einem griechischen Tempel ähnelt als den damals üblichen Bauten.

In der Nähe gab es auch einige Felsengräber von Reicheren und direkt daneben die Siedlungen der Grabräuber, die ihren Wohnsitz natürlich an ihren "Arbeitsort" verlegt hatten. Als Strafe wurden sie damals zum Umzug gezwungen und zwar sehr weit von ihren vermeintlichen "Arbeitsorten", also den Gräbern, entfernt. ;-)



Immer mal wieder machte uns unser Reiseführer auf frei stehende Statuen aufmerksam, deren Überreste oft zufällig, zum Beispiel beim Bau einer neuen Straße, entdeckt und dann zusammengesetzt wurden.

Auch wenn es ein langer Tag war, so haben wir doch unendlich viel von Ägypten gesehen und einen Eindruck von diesem schönen und teilweise noch so ursprünglichen Land bekommen.

Kommentare:

  1. Ohhhh... das war ja ein ganz zauberhafter, interessanter Urlaub.....schön das du die Bilder mit uns teilst. ......und ja es ist ein Muss das Hotel zu verlassen und Land und Leute kennen zu lernen! Ansonsten könnte man ja zu Hause bleiben :-))))
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,
      sehr gerne! Das stimmt und es war tatsächlich ein toller Urlaub!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. ja, da waren wir auch schon, und es war auch sooo heiß!
    Das Tal der Könige war sehr beeindruckend, aber um es wirklich zu genießen war es damals einfach zu heiß.
    Aber einen zweiten Urlaub in Ägypten würde ich nicht mehr machen.
    Vielen Dank für Deine wunderschönen Bilder!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gerti,
      ich würde einen zweiten Urlaub wenn denn nicht im August machen, sondern entweder im Herbst oder im Frühling, sodass es dort nicht so heiß ist. Sehr gerne!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  3. das war bestimmt sehr schön dort zu sein ! wundervolle fotos !
    liebe grüsse
    monique

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monique,
      das war es wirklich! Dankeschön!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen