Sonntag, 16. August 2015

Brunch mit meinen Freundinnen (Tante Emma Kuchen, Mini-Donuts, Joghurt-Müsli mit Obst und gebrannten Kernen, Mini-Bagels und Körnerbrot)

Als die liebe M. mir einmal erzählte, wie ihr jährlicher Geburtstagsbrunch mit den Freundinnen abläuft und dass es ihnen jedes Mal so viel Spaß macht, dass sie bis nachmittags beisammen sitzen, wollte ich dies unbedingt auch einmal ausprobieren.

Ich hielt die Vorbereitung für einen Brunch immer für stressiger als für einen normalen Dinnerabend, weil man hierfür eben alles morgens mit ein wenig Zeitdruck vorbereiten muss. Tatsächlich konnte ich aber den größten Teil bereits am Vortag zubereiten und so war ich bei Ankunft der Gäste sehr entspannt. ;-)


Serviert wurde wie immer eine Auswahl an herzhaften und süßen Speisen. Zum Sattwerden gab es Körnerbrot und Mini-Bagels mit Wurst- und Käseplatte, verschiedenen Marmeladensorten und Honig. Außerdem gab es Minidonuts, einen Käsekuchen mit Baiserhaube sowie ein Müsli mit Joghurt, frischen Beeren und gebratenen Kernen. Als Snack für zwischendurch gab es verschiedene Obst- und Gemüsesticks.

Für solche Anlässe habe ich gerne mehrere Getränke vorbereitet. Da man vorher nie weiß, was die Lieben trinken wollen, bereite ich einfach mehrere Päckchen heiße-Schokolade-Pulver oder Cappucinopulver vor, sodass man diese nur noch mit Milch aufkochen muss. Solche Mischungen habe ich immer vorrätig. Ansonsten gab es natürlich Saft und normalen Kaffee.




Mini-Donuts

200g Mehl
70g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
2 Eier
190ml Milch
3 EL Öl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz

Zunächst verrührt man sämtliche Zutaten zu einem glattem Teig, lässt diesen etwas ruhen und streicht dann sämtliche Donutförmchen im Donutmaker mit Öl aus, damit sie sich später leichter lösen (bei Donuts mache ich das grundsätzlich jedes Mal, nachdem ich eine Ladung Donuts entfernt habe). Pro Form gibt man dann 1/2 bis 1 EL Teig darauf und schließt den Donutmaker, bis sie fertig sind. Danach kann man sie nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.





Tante Emma Kuchen

150g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
4 Eier
65 + 180 + 50g Zucker
65g Butter
500g Magerquark
150ml Öl
Saft von 1 Zitrone
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1/4L Milch
1 Fläschchen Butter-Vanille-Aroma
2 EL Puderzucker

Zunächst verknetet man Mehl, Backpulver, 1 Ei, 65g Zucker und Butter zu einem glatten Teig, den man 30 Minuten in Folie gewickelt im Kühlschrank kaltstellt. Dann verrührt man Quark, Öl, 180g Zucker, Zitronensaft, 1 Ei, 2 Eigelb und das Aroma miteinander. Nun wird eine Springform eingefettet und mit dem Teig aus dem Kühlschrank ein Boden sowie ca. 3cm hoher Rand ausgelegt (entweder Teig ausrollen oder per Hand verteilen). Darauf kommt nun die Quarkmasse und wird bei 175°C ca. 60 Minuten gebacken. Kurz vor Ende der Backzeit schlägt man die 2 Eiweiß mit 50g Zucker steif und verteilt es wellenförmig auf dem Kuchen wellenförmig. Er wird nun ca. 10 Minuten weitergebacken. Nach dem Ende der Backzeit macht man die Ofentür auf und lässt den Kuchen im Ofen abkühlen (so verhindert man, dass er zusammenfällt). Erst nach langsamem Abkühlen nimmt man ihn aus dem Ofen, lässt ihn dann vollständig auskühlen und siebt etwas Puderzucker darüber. Am allerbesten schmeckt der Kuchen gekühlt am nächsten Tag.





Mein Rezept für Bagels habe ich hier schon einmal gezeigt. Diesman habe ich statt 110g Teig nur 75g Teig pro Bagel abgewogen, damit jede mehrere essen und somit verschiedene Beläge probieren konnte.



Das Körnerbrot habe ich hier schon einmal gezeigt und konnte super am Tag zuvor zubereitet werden. 



Joghurt-Müsli mit Obst und gebratenen Kernen (6 Portionen)

500g Joghurt
2 Päckchen Vanillinzucker
2 TL Chai-Sirup (Rezept hier)
frische Beeren und Apfelstücke
gebratene Kerne

Zunächst verrührt man den Joghurt mit Vanillinzucker und Chai-Sirup und füllt ihn in 6 Gläser. Darauf gibt man dann jeweils kleine Apfelstücke, streut darüber die gebratenen Kerne sowie die Beeren.

Fertig ist ein super leckeres Frühstück oder auch Dessert! Gebratene Kerne habe ich auch so gerne als Snack für zwischendurch vorrätig und zum Glück sind sie sehr schnell und einfach gemacht. ;-)



Gebrannte Kerne (adaptiert von hier)

50g Kürbiskerne und 50g Sonnenblumenkerne
75g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
60ml Wasser

Zunächst verrührt man sämtliche Zutaten und brät diese bei geringer Hitze an, bis das Wasser verdampft ist. Dann wartet man, während man mit einem Holzlöffel stetig rührt, bis der Zucker karamellisiert. Ist die gewünschte "Bräune" erreicht und sind die Kerne schön mit der Zuckerglasur bedeckt, so gibt man die Kerne auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und lässt sie abkühlen.



Als besondere Getränke hatte ich Chai-Sirup (Rezept hier), sowie Cappuccinopulver ("Kinderschokolade" und "Yogurette" hier) sowie Heiße-Schokolade-Pulver (Rezept hier) vorrätig.

Es war trotz einer kleinen Wespenplage ein wunderschöner, sommerlicher Sonntagmorgen (bzw. -nachmittag ;-)) - besser kann man eine bevorstehende Woche kaum angehen.

Die ganze Vorbereitung bzw. der Ablauf liefen so gut, dass ich am liebsten gleich wieder zum Brunch einladen würde. ;-)




Kommentare:

  1. Hallo:)
    Ui... Ich liebe Brunch:)
    und bei dir wäre ich gerne mal Gast :)
    Die Donut sehen lecker aus,
    Liebe Grüße
    Hikari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hikari,
      so geht es mir auch. ;-) Du wärst herzlich willkommen! Dankeschön!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. Das sieht ja köstlich aus! Besonders das Joghurt-Müsli würde ich mir sofort schnappen!
    Wenn das mal nichts ist für den Sweet Treat Sunday ;-)))))

    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      dankeschön!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen