Sonntag, 23. April 2017

Nudeln mit Bärlauch-Pesto

Nachdem ich während der Mittagspause alle paar Tage neidisch auf das Mittagessen der einen oder anderen Kollegin blickte (es schien, als hätte jeder bereits Bärlauch-Pesto gemacht), erntete ich bei meinem Besuch zu Hause an Ostern gleich meinen Bärlauch und verarbeitete ihn ebenfalls zu Pesto.

Pestos benutze ich sehr gerne als Aufstriche oder auch als Würze für Soßen oder Suppen. Ganz klassisch gab es dann diese Woche als in der Arbeit auch für mich Nudeln mit Bärlauch-Pesto.


 
Nudeln mit Bärlauchpesto

Bärlauch-Pesto (1 Glas)

65g Bärlauch
30g Parmesan
30g Sonnenblumenkerne
60g Olivenöl, plus etwas zum Auffüllen
Salz, Pfeffer

150g Nudeln (für ca. 2 Portionen)
Salz
ggf. Mozzarella, frische Kräuter

Sämtliche Zutaten im Mixer klein häckseln und in ein Glas mit Schraubverschluss geben. Bis zum Rand mit Olivenöl auffüllen und den Rand gut abwischen. Im Kühlschrank aufbewahren. Die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen, abseihen und nach Belieben das Bärlauch-Pesto unterrühren, gerne auch getoppt mit Mozzarella und frischen Kräutern. Wem das Bärlauch-Pesto pur zu scharf ist, der kann auch etwas Sahne unterrühren.

Das Pesto hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen. Wichtig ist, dass man nach jeder Verwendung den Rand gut abwischt und das Glas mit Olivenöl auffüllt.



 https://inaisst.blogspot.de/2017/04/oster-blogevent-nudelfeierei-nudelsalat.html

Mit diesem Rezept nehme ich am Blogevent von Ina Is(s)t teil. 


1 Kommentar:

  1. Liebe Sarah,

    ich liebe Bärlauchpesto auch sehr. Mit Kürbiskernen habe ich es noch nicht ausprobiert - klingt gut!

    Lieben Gruß
    Ina

    AntwortenLöschen