Donnerstag, 3. März 2016

Besuch in England: Harry Potter Filmstudios



Ein großer, wenn nicht sogar der größte Wunsch meiner Schwester bei unserem London-Trip war der Besuch der Harry Potter Filmstudios. Nun bin ich selbst schon seit der Kindheit begeisterte Leserin der Romane, weshalb wir uns hier gut einigen konnten. ;-)

Ein kleiner Tipp, falls jemand den Besuch der Studios erwägt, ist die Information, dass diese eine preorder-attraction ist - man muss also online sein Ticket mit Tag und Uhrzeit bereits vorbuchen. Ansonsten ist die Organisation recht einfach, weil der Weg von London Euston aus nach Watford Junction mit der Oyster Card möglich ist und auch stets ein Shuttlebus für die kurze Fahrt zu den Filmstudios bereitsteht (hier unbedingt das Ticket aufheben, es gilt für die Rückfahrt auch).

Dann steht dem Besuch auch nichts im Wege und es wird immer nur eine bestimmte, gebuchte Anzahl von Besuchern in die Studios gelassen.



Nun betritt man die Studios durch den großen Speisesaal von Hogwarts, um auch gleich die Figuren der Lehrer zu bestaunen. Danach kommt man vorbei an Ausstellungsstücken von den verschiedenen Festen im Schloss, der Garderobe und dem Maskenbereich, wo eine Mitarbeiterin Insiderinformationen verrät und Erklärungen abgibt.




Anschließend sind sämtliche Filmsets aneinander gereiht, wie der Schlafsaal in Gryffindor, der dazugehörige Wohnraum und natürlich das Büro von Dumbledore mit allen Einzelstücken, die man bereits im Film bestaunen kann.








Man kommt vorbei an Hagrid's Hütte, Snape`s Kerker, Porträtwänden, sämtlichen Fluggeräten und kleine Kinder können von einem Mitarbeiter lernen, wie genau man einen Zauberstab schwingt. Vorbei am Wohnraum der Weasleys gelangt man nun zu den dunkleren Seiten des Romans mit sämtlichen Ausstellungsstücken wie Dementoren und einer nachgestellten Folterszene.






Danach gelangt man direkt in die Bahnhofshalle zum Gleis 9 3/4, wo man Fotos am Gleis sowie im Zugabteil nachstellen und durch den Originalzug gehen kann. Das Ambiente hier, auch mit dem kleinen Süßigkeitenshop war unglaublich.



Nun legten wir eine Pause zum Burger Essen und Butterbeer Trinken ein, bevor wir gestärkt nach draußen gingen, um den Privet Drive, den berühmten Bus, die Brücke von Hogwarts und das Geburtsthaus von Harry Potter zu bestaunen.




Im nächsten Gebäudeteil besichtigten wir sämtliche Masken und elektische Figuren wie die Eule Hedwig, Hagrid oder das Werwolfkostüm, das Monsterbuch oder auch Dobby. Hier waren auch sämtliche Monster wie die Spinne oder der Basilisk ausgestellt.



Eines der großen Highlights des Besuches stellte der Gang durch die Winkelgasse mit sämtlichen Geschäften und einer wunderbar magischen Atmosphäre dar. Meine Schwester ging gleich mehrmals dort entlang, weil sie so begeistert war.

Danach kann man sämtliche Pläne über elektrische Filmfiguren, Filmkulissen wie Häuser, Schiffe oder Ähnliches als gezeichnete Pläne oder Papiermodelle bestaunen, bevor die Besichtigung in einer Ansicht von Hogwarts seinen Höhepunkt findet. Hier kann man rundherum das Schlossmodell in seinen Einzelheiten und vielen Details bestaunen.



Auch im angrenzenden Shop verbrachten wir eine ganze Weile, um die vielen Stücke zu bestaunen. Wir besorgten einen Gryffindorschal für meine kleine Schwester als Mitbringsel und auch meine mittlere Schwester kaufte sich einen Ravenclawschal. Ich war begeistert, mit welcher Detailliebe die Filmstücke auch hier reproduziert wurden, wenn auch nicht ganz billig, dafür aber zu einer bestimmten Qualität.

Als Bastelliebhaberin hatten sich mir natürlich auch gleich einige Eindrücke eingebrannt, die ich vielleicht für die nächsten Geburtstage meiner Schwestern verwenden kann. Gerade nach meinem Besuch in Exeter mit vielen Originalszenen, die die Autorin inspiriert hatten, wirkte dieses Filmset als Archivierung des Erfolgs der Geschichte sowie der Begeisterung, die sie noch immer bei Jung und Alt entfacht, wie das Ergebnis und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird, nicht nur bezüglich des Theaterstücks, das die Geschichte in London dieses Jahr weiterführen soll.

Ab damit zur Urlaubslinkparty!

Kommentare:

  1. Herrlich- dankeschön für diese tollen Einblicke inkl. Fotos!!!
    LG, Gudrun

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Sarah,
    das steht ganz weir oben auf meiner To Do wenn ich mal wieder nach London komme ! Wirklich wunderbar! Ich glaube die Winkelgasse würde ich auch mehrmals durchqueren :)
    Danke für die schönen Fotos !
    echt spitze !
    liebe Grüße
    Hikari

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sarah,

    wie hat denn das Butterbier geschmeckt? Wir fahren auch demnächst hin und da gibt es ja scheinbar ganz unterschiedliche Meinungen dazu. :-)

    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,

      ich fand das Butterbier sehr süß, ähnlich einer Limonade mit süßem Topping. Es war ganz interessant, ich hatte es mir aber ein wenig anders, also malziger und weniger süß vorgestellt. Man kann ja zuerst einen Becher probieren und dann entscheiden. ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen